Home > Studenten > Herzmedikamente > Pimobendan
Übersicht über das Herzmedikament Pimobendan:

Handelsname: Vetmedin

Vetmedin ad us. vet., Kapseln 1.25 mg

Vetmedin ad us. vet., Kapseln 2.5 mg

Vetmedin ad us. vet., Kapseln 5 mg

Einsatz:

- Herzmuskelschwäche, bzw. Myokardinsuffizienz als Folge einer dilatativen Kardiomyopathie

  • Gerade bei der Dilatative Kardiomyopathie erscheint Pimobendan momentan das beste Medikament zu sein, um die Kontraktionskraft des Herzens und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

- Herzklappeninsuffizien

  • Neue Studienergebnisse, welche auf der ACVIM Konferenz in Minneapolis 2004 vorgestellt wurden, belegten, dass die klinische Wirksamkeit von Pimobendan bei Hunden mit Herzinsuffizienz aufgrund einer Klappeninsuffizienz der Wirksamkeit von Benazeprilhydrochlorid (einem ACE-Inhibitor) überlegen war. Außerdem führte die Behandlung mit Pimobendan zu einer statistisch signifikanten Verlängerung der Überlebenszeit:

Klicken Sie hier für weitere Einzelheiten dieser Studie

Wirkungsmechanismus:

Pimobendan hat 2 Effekte:

Vasodilatation und Steigerung der Kontraktionskraft des Herzmuskels. Pimobendan gilt als ein "Inodilator", der als Monopräparat zwei Wirkmechanismen vereinigt. Zum Einen senkt es die Vor- und Nachlast (Vasodilatation) und entlastet so das Herz und zum Anderen verstärkt es die Herzkraft (positive Inotropie).

Pimobendan, ein Benzimidazol-Pyridazinon Derivat, ist eine nicht-sympathomimetische, nicht-glycoside inotropische Substanz mit stark vasodilatativen Eigenschaften.

Pimobendan übt seine stimulierende myokardiale Wirkung über zwei Wege aus: Erhöhung der Calciumsensitivität der kardialen Myofilamente und Hemmung der Phosphodiesterase (Typ III). Zudem wirkt es auch gefässerweiternd, indem es die Phosphodiesterase III-Aktivität hemmt.

Gegenanzeigen:

Vetmedin Kapseln sollten in Fällen von hypertrophischer Kardiomyopathie oder klinischen Fällen, wo die Steigerung der Herzleistung aus funktionellen oder anatomischen Gründen nicht möglich ist (z.B. Aortenstenose) nicht angewendet werden.

Verabreichunsarten:

Kapseln; meist sind lebenslange Therapie und genaue Kontrolle notwendig.

Dosierung:

Vetmedin ist oral in einer Dosierung von 0,2 bis 0,6 mg Pimobendan/kg Körpergewicht und Tag zu verabreichen. Für die meisten Fälle hat sich eine Dosis von 0,5 mg Pimobendan/kg Körpergewicht und Tag als ideal erwiesen. Im Falle einer leichtgradigen Myokardinsuffizienz kann die Behandlung mit der niedrigsten Dosis von 0,2 mg Pimobendan/kg Körpergewicht und Tag begonnen werden; bei Nichtansprechen innert einer Woche muss die Dosis entsprechend erhöht werden. Die Dosis soll auf zwei Gaben (morgens und abends, jeweils ca. 1 Stunde vor der Fütterung) verteilt werden. Die Vetmedin-Behandlung kann mit Furosemid oder mit anderen Saliuretika kombiniert werden.

Nebenwirkungen:

Meist harmlos: In seltenen Fällen kann eine leichte positiv chronotropische Wirkung und Erbrechen auftreten. Diese Nebenwirkungen sind jedenfalls dosisabhängig und können in diesen Fällen durch eine Reduktion der Dosis verhindert werden.

 Weitere Informationen:

EKG-Seminar:
Auf unsereren EKG-Seminar Seiten erklären wir, wie man am besten an EKG's herangeht, um diese zu lösen
 
Praktikum an der I. Medizinischen Kleintierklinik
 
Hier ist eine Übersicht über die aktuellen Kardiologie Vorlesungen
 
Informationen zur Intensivklinik auf der Kardiologie
Interresse an einer Doktorarbeit? Infos gibts hier!!!
Spezialisierung
Infos zur Spezialisierung in der Tiermedizin gibt es hier

Diese Webseite wurde seit 1.3.2004:

mal besucht.

.