Home > Tierärzte > Krankheiten > Eingriffe am Herz > Pulmonalstenose Ballonierung
 

Information für Studenten über die Pulmonalstenose bei Tieren

Autor: Dr. Gerhard Wess, Dipl. ECVIM-CA

 

Was bedeutet Pulmonalstenose?

Unter Pulmonalstenose versteht man eine Verengung im Bereich der Pulmonalklappen, welche eine von insgesamt vier Herzklappen ist.

Haeufigste Ursache einer Pulmonalstenose beim Hund ist eine missgebildete Pulmonalklappe. Dabei sind die Klappensegel verdickt und verklebt, so dass das Blut gegen einen erhoehten Widerstand vom rechten Herzen in die Pulmonalarterie zur Lunge gepumpt werden muss.

Nach oben

Welche Krankheitsanzeichen kann man erkennen?

Häufig zeigen junge Hunde zuenächst gar keine Krankheitsanzeichen. Andere Welpen sind eventuell kleiner oder weniger agil als Wurfgeschwister.

Der Verdacht auf eine Erkrankung des Herzens wird oft bei einer Impfuntersuchung des Tierarztes geäußert und kommt für die meisten Besitzer unerwartet, da ja viele Hund gar nicht krank erscheinen. Der Tierarzt hört ein Herzgeräusch.

Nicht jedes Herzgeräusch beim Welpen bedeutet jedoch, dass eine Missbildung vorliegt. Bis im Alter von 4-5 Monaten kann auch bei völlig gesunden Hunden gelegentlich ein feines Herzgeräusch gehört werden, welches aber dann verschwinden sollte.

Dennoch sollte jedes Herzgeräusch eines Welpen weiter abgeklärt werden, da die Gefahr besteht, dass es sich um eine schwerwiegende Herzerkrankung handelt.

Umso frühzeitiger eine Therapie (s.u.) eingeleitet wird, desto besser sind die Chancen des Hundes ein normales Leben zu führen. Krankheitsanzeichen entwickeln sich nämlich erst als Folge von sekundären Veränderungen des Herzens. Da das Herz Blut gegen einen erhöhten Widerstand pumpen muss, vergrößsert sich die rechte Herzkammer und der rechte Vorhof des Herzens.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Der erste Schritt einer Diagnosestellung ist ein Röntgenbild. Hier kann der erfahrene Tierarzt oft schon die ersten Hinweise auf die Herkunft des Herzgeräusches erlangen.

Der nächste Schritt ist dann eine Herzultraschall Untersuchung.

Einteilung des Schweregrades:

Der Schweregrad einer Pulomalstenose wird mittels einer Herzultraschall Doppleruntersuchung anhand der Blutflussgeschwindigkeitermittelt.

Man unterscheided leicht-, mittel- und hochgradige Stenosenbildungen.

Bei einer leichtgradigen Stenose haben die Hunde zwar ein Herzgeräusch, aber eine normale Lebenserwartung und Belastbarkeit. Bei einer hochgradigen Stenose muss davon ausgegangen werden, dass die Hunde vorzeitig sterben.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Bei einer hochgradigen Stenose ist ein Eingriff zur Behandlung empfohlen. Waehrend Pulmonalstenosen bis vor einigen Jahren noch am offenen Herzen operiert wurden, kann heute in den meisten Fällen eine Erweiterung der Engstelle mittels Ballon erreicht werden.

Ein Katheter wird an der grossen Halsvene in das rechte Herz und durch die Pulmonalarterie ueber die Stenose hinweg in Richtug Lunge geschoben.

Ueber diesen Katheter wird dann ein Ballon genau auf die Engstelle geschoben und unter hohem Druck aufgeblasen. Dies hat dann ein Aufbrechen der Stenose, bzw. der Verengung zur Folge.

Nach einer erfolgreichen Pulmonalstenosen Ballonierung kann sich die Pulmonalklappe nach dem Eingriff wieder normal öffnen.

Auf diese Weise koennen also die Klappenverklebungen gesprengt und dadurch die chronische Druckueberlastung des rechten Herzens oft massiv verringert werden. Falls neben Klappenverklebungen auch ausgepraegte Klappenverdickungen vorliegen, wird die Entlastung des rechten Herzens nach der Ballonierung weniger erfolgreich sein. Gesamthaft wird eine Ballondilatation einer Pulmonalstenose bei ueber 80% der betroffenen Hunde eine deutliche Verbesserung bewirken.

Es gibt nur wenige Herzzentren in Europa, die dieses Verfahren durchführen. Eines der Herzzentren mit grosser Erfahrung in Pulmonalstenosen Ballonierungen ist die Abteilung für Kardiologie der Universität München.

Pulmonalstenose Ballonierung Kosten:

Die Kosten für eine Pulmonalstenosen Ballonierung Implantation betragen 1600 Euro und beinhalten den stationären Aufenthalt, die Narkose und die OP.

 
Hundekrankheiten Karriere und Co Kontakt Tierkardiologie München
Katzenkrankheiten Interventionelle Kardiologie Rasseprädispositionen

Diese Webseite wurde seit 1.3.2004:

mal besucht.

.