Meine Katze Scready mit hypertropher restriktiver KMP im Endstadium

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

j.friederich
Beiträge: 102
Registriert: Di Jan 08, 2019 7:18 am
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1236: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Meine Katze Scready mit hypertropher restriktiver KMP im Endstadium

Beitragvon j.friederich » Mi Aug 19, 2020 9:07 pm

Guten Tag,

bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Es tut mir sehr leid, vom Zustand Ihrer Katze Scready zu hören!
Bei Torasemid (Upcard) handelt es sich um ein sehr potentes Schleifendiuretikum, welches auch intravenös gegeben werden kann (also auch infundiert werden kann). Furosemid (Dimazon, Furotab) wäre ein weiteres Schleifendiuretikum, welches auch intravenös verabreicht werden kann und den gleichen Wirkmechanismus zeigt wie Torasemid. Jedoch zeigt Torasemid im Vergleich zu Furosemid eine 10-20 fach höhere Wirkpotenz. Eine Umstellung auf Furosemid ist daher nicht sinnvoll, da dann ein Wechsel auf ein "schwächeres" Diuretikum statt finden würde. Auch eine Kombination aus beiden Medikamenten ist nicht sinnvoll, da beide den gleichen Wirkmechanismus zeigen und dadurch kein weiterer Effekt mehr erzielt werden kann. Da bei einer hohen Dosierung dieser Medikamente bereits alle Rezeptoren an deren Wirkort blockiert sind, wird auch durch eine Erhöhung der Dosis kein weiterer Effekt erzielt.
Daher empfielt sich die Möglichkeit einer sogenannten sequentiellen Nephronblockade. Hierbei werden weitere Diuretika, die an einer anderen Stelle in der Niere wirken, zur bisherigen Therapie kombiniert, um so die Diurese weiter zu fördern. Ein Beispiel hierfür wäre Spironolakton (Cardalis) oder Hydrochlorothiazid. Diese beiden Medikamente wirken an unterschiedlichen Stellen in der Niere und können somit beide gleichzeitig zu Torasemid kombiniert werden.
Bei dieser Therapiemethode kann es jedoch zu einem weiteren Anstieg der Nierenwerte und zu einem verstärkten Verlust der Elektrolyte über den Urin kommen. Daher sollten weiterhin regelmäßige Blutkontrollen erfolgen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Katze weiterhin alles Gute und, sollte es soweit kommen, viel Kraft für den letzten gemeinsamen Weg!
Jana Friederich
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1236: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast