Home > Studenten > Karriere und Co> Spezialisierung
 

Weitere Ausbildungs-/Spezialisierungs-Möglichkeiten nach dem Studium: Fachtierarzt, Internship und Residency

Dr. Gerhard Wess, Dipl. ECVIM-CA

Spezialisierung:

Einführung: Welche Möglichkeiten zur Spezialisierung gibt es?

Die Anforderungen an den Kleintierarzt haben sich in den letzten 20 Jahren stark gewandelt. Unsere Haustiere sind zu Familienmitgliedern geworden, und die Fortschritte in der Tiermedizin, die jenen in der Humanmedizin folgen, ermöglichen uns eine immer perfektere medizinische Versorgung unserer vierbeinigen Hausgenossen!

Diesen veränderten Anforderungen tragen einerseits die Universitäten Rechnung, indem sie den Studienplan den veränderten Bedürfnissen anpassen. Andererseits zeigt sich immer mehr die Notwendigkeit, das tierärztliche Wissen nach dem Studium in einer organisierten Weiterbildung zu vertiefen und zu spezialisieren.

Fachtierarzt Ausbildung:

Verschiedene Tierärztekammern in Deutschland bieten Fachtierarztanerkennungen an. Träger dieses Titels sind verpflichtet, ihr Wissen durch periodische Weiterbildung stets auf aktuellem Stand zu halten und in der Lage zu sein, in allen Bereichen eine kompetente und moderne Kleintiermedizin zu praktizieren. Dieser Titel kann durch eine Ausbildung bei einem zur Weiterbildung ermächtigten Tierarzt, bzw. an den Universitäten erworben werden. Die Ausbildung hängt dabei stark vom Engagement des zur Weiterbildung ermächtigten Tierarztes ab.

Internship:

Ein Internship Programm soll dazu dienen, nach dem Studium oder nach der Doktorarbeit klinische Erfahrungen auf allen Gebieten der Kleintiermedizin sammeln zu können. Einerseits bekommt der „Intern“ Einblicke in die verschiedenen Fachgebiete und kann sich so ein gutes Bild darüber machen, ob er/sie sich weiter auf ein Fachgebiet spezialisieren möchte. Andererseits bietet ein Internship die ideale Gelegenheit, unter der Aufsicht von Diplomates und Oberärzten klinische Erfahrungen in einem Maße zu sammeln, wie dies in einer Praxis als Assistent nie möglich wäre. Zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen fördern auch das theoretische Wissen, welches dann in die Praxis umgesetzt werden kann.

Das Internship ist ein Einjahresprogramm, in welchem man durch verschiedene Abteilungen rotiert. Es beginnt in München im Januar - an anderen Universitäten wie z.B. den USA im Juli. Während man sich in Deutschland jeweils bei den Universitäten direkt bewirbt und auch von diesen direkt ausgewählt wird, muss man sich in den USA über das so genannte „Matching Programm“ bewerben. Alle Universitäten, die ein Internship oder eine Residency in den USA anbieten sind dort gelistet. Die Kandidaten bewerben sich direkt bei den Universitäten oder Kliniken. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt aber zentralisiert. Sowohl die Kandidaten, wie auch die Institutionen erstellen eine Rangliste, welche dann durch ein zentrales Computerprogramm ausgewertet wird. Internships in den USA haben eine lange Tradition und bieten deshalb vielfach eine sehr gute Ausbildung- allerdings ist es als Europäer sehr schwer, dort einen Platz zu bekommen. Weitere Informationen zum Matching Programm finden Sie unter: http://www.virmp.org.

Internships im deutschsprachigen Raum werden momentan in München, Giessen und Hannover, sowie Bern und Zürich angeboten.

Das Internship Programm der Medizinischen Kleintierklinik in München beinhaltet alle Aspekte der Inneren Medizin und Chirurgie der Kleintiere, im einzelnen sind dies:

·         Innere Medizin

·         Kardiologie

·         Dermatologie

·         Neurologie

·         Onkologie

·         Notfallmedizin

·         Weichteilchirurgie

·         Orthopädie

·         Bildgebende Verfahren

·         Anästhesie

·         klinische Laboratoriumsdiagnostik

·         Ophthalmologie

In allen Aspekten der Kleintiermedizin werden sowohl die pathophysiologischen als auch die praktischen Aspekte im Rahmen der Ausbildung unterrichtet. Wöchentlich werden Journal- und Proceeding Clubs angeboten, in denen neueste Artikel besprochen werden. Weiterhin finden täglich Fallbesprechungen unter Leitung der Oberärzte statt. Das Programm soll als Ausgangspunkt für eine spezialisierte Ausbildung, z.B. zum Fachtierarzt für Kleintiere oder als Einstieg in ein Residency Programm eines der europäischen oder amerikanischen Spezialistencolleges dienen.

Residency Programm zur Erlangung des Titels:

„Diplomate“

Eine wesentlich intensivere und weitergehende Spezialisierung als die deutsche Fachtierarzt Ausbildung ist die Spezialisierung auf internationaler Ebene unter der Obhud eines sogenannten "Colleges“, z.B. European oder American College of Internal Medicine.

Ziel der Ausbildung ist die Spezialisierung auf höchstem Niveau- Diplomates arbeiten deshalb nach ihrer Ausbildung meist an Universitäten oder

Überweisungskliniken, sie sind absolute Spezialisten auf ihrem Gebiet.

Beispiele sind europäische und amerikanische Titel (Diplomate) in den Fachbereichen Innere Medizin (ECVIM oder ACVIM), Kardiologie (ECVIM oder ACVIM), Chirurgie (ECVS oder ACVS), Opthalmologie (ECVO oder ACVO), Dermatologie (ACVD) oder Neurologie (ECVN oder ACVIM).

Eine komplette Liste aller Colleges finden Sie hier

Voraussetzung für die Teilnahme an einem Residency Programm ist meist ein Internship oder eine adäquate Ausbildung gemacht zu haben.

Nach abgeschlossener Residency Ausbildung, welche 3-4 Jahre dauert und unter der Betreuung eines oder mehrerer Diplomates (erkennt man am Titel z.B. Dipl. ECVIM-CA) erfolgt, kann man zur Prüfung zugelassen werden, wenn die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind (wie z.B. Nachweis von genügend Publikationen, Case Reports etc). Diese Prüfung wird einmal pro Jahr abgenommen und ist auf einem sehr hohen Niveau.

In München bieten wir jedes Jahr eine ECVIM Residency in Innerer Medizin an. Zudem gibt es eine Residency in Dermatologie (ACVD) und Kardiologie (ECVIM und ACVIM- American College of Internal Medicine), sowie Neurologie. Geplant ist zudem eine Residency in Onkologie. Die Chirurgische Klinik bietet eine Residency in Chirurgie des ECVS an. Die Rinderklinik hat eine Residency des ECBHM (Europ. College of Bovine Health Management), in der Volgelklinik ist eine Residency des ECAM im Aufbau.

Der Beginn der Residencies  an der medizinischen Kleintierklinik ist jeweils am Jahresbeginn.

Hier ein Auszug aus dem Residency Program der  Medizinischen Kleintierklinik:

A. Voraussetzungen
Abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin, mit einem Diplom von einer international anerkannten Hochschule

Absolvieren eines anerkannten Internship-Programmes oder gleichwertige ein- bis zweijährige praktische Berufsausübung an einer tierärztlichen KleinKleintierklinik

Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch

B. Ausbildungsziele

Erwerb von detaillierten praktischen und theoretischen Kenntnissen im Fachgebiet der inneren Medizin der Kleintiere (Diagnose, Therapie und Betreuung von Hunden und Katzen mit inneren Erkrankungen)

Entwickelung der Fähigkeit, eine wissenschaftlichen Studie über ein Gebiet der inneren Medizin der Kleintiere zu planen, durchführen und zu veröffentlichen.

Erfüllen der Anforderungen für die Zulassung an die Fachprüfungen des European College of Veterinary Internal Medicine – Companion Animals und erfolgreicher Abschluß.

C-1a. Ausbildungsprogramm Kardiologie

Das Programm besteht aus einer 36 monatigen Ausbildung an der Medizinischen Kleintierklinik der Universität München, Abteilung für Kardiologie, unter der Leitung von Dr. Gerhard Wess mit häufigen Rotationen durch die Abteilung für Innere Medizin.

C-1b Ausbildungsprogramm Medizin:

Das Programm besteht aus einer 4 jährigen Ausbildung an der Medizinischen Kleintierklinik der Universität München, mit Rotationen durch die Abteilungen für Dermatologie, Kardiologie und Neurologie. Ein Jahr der Residency findet an der University of Georgia in Athens, USA, statt. Momentan haben wir 5 Diplomates des European Colleges als Ausbilder zur Verfügung, 3 davon sind Diplomates in Innerer Medizin.

C-2. Weiterbildung. Die Residents werden gemeinsam durch aktive Mitarbeit in hausinternen Buchbesprechungen, Journal-Clubs sowie Weiterbildungsseminarien gefördert und mit dem neueren Wissensstand vertraut gemacht.

Die Teilnahme an tierärztlichen Kongressen in Deutschland und im Ausland wird befürwortet und nach Möglichkeiten unterstützt.

C.3. Lehre. Die Residents nehmen aktiv an der Ausbildung der Studierenden während ihrer Rotationen in der Klinik sowie bei Praktika im Rahmen des neuen Curriculums teil. Sie werden bei Weiterbildungsveranstaltungen für Tierärzt/innen aus der Praxis eingesetzt und ihre Fähigkeiten im Halten von Vorträgen und im Unterrichten gefördert.

C.4. Forschung. Die Assistenten führen im Verlauf ihrer Ausbildungszeit unter Anleitung eines Mentors (OA oder Prof) eine Forschungsarbeit durch, die in einer internationalen Zeitschrift veröffentlicht wird. Damit wird auch ein Teil der Anforderungen für die Zulassung zum ACVIM oder ECVIM-CA-Fachexamen erfüllt.

D. Anstellung/Evaluationen

Die erbrachten Leistungen und Fortschritte des Kandidaten werden mindestens einmal jährlich (bei Bedarf häufiger) evaluiert, mit dem Kandidaten besprochen und schriftlich festgehalten.

E. Bewerbungen

Bewerbungen für die Resident-Stelle müssen mit den folgenden Unterlagen eingereicht werden: 1. Beschreibung der beruflichen Ziele, 2. Lebenslauf, 3. drei persönliche Empfehlungsschreiben, und 4. Arbeitszeugnisse.

Im Allgemeinen werden die Stellen im September/Oktober des Vorjahres ausgeschrieben

Dr. Gerhard Wess, Dipl. ECVIM-CA

Medizinische Kleintierklinik

Universität München

Veterinärstr. 13

80539 München

 
 
Krankheiten EKG Seminar Kontakt Tierkardiologie München
Krankheiten Krankheiten Krankheiten

Diese Webseite wurde seit 1.3.2004:

mal besucht.

.