Home > Tierärzte > EKG > EKG Diagnostik: Bestimmung der Herzfrequenz

Das EKG Seminar behandelt in diesem Teil die Bestimmung der Herzfrequenz:

Bestimmung der Herzfrequenz:

Obwohl die meisten EKG Geräte die Herzfrequenz automatisch angeben, sollte man sich darauf nie verlassen, da die Geräte häufig auch P-, oder T-Wellen zählen und die Herzfrequenz deshalb falsch angeben.

Es gibt verschieden Methoden, um die Herzfrequenz zu bestimmen:

Eichung des Gerätes beachten!

1. Eichung des Gerätes anschauen. Dies ist wichtig, um später keine falschen Messwerte zu erhalten!

- wie schnell ist der Papiervorschub; es gibt verschiedene Geschwindigkeiten, die am häufigsten gebrauchte ist 50 mm/s oder 25mm/s

Papiergeschwindigkeit 50 mm/sek Papiergeschwindigkeit 25 mm/sek

- wie viele mm entsprechen 1 mV; meistens wird mit 10 mm = 1 mV gearbeitet. Auf den meisten EKG's sind Kalibrations Eichungen angegeben. Im Beispiel unten ist die Pariergeschindigkeit z.B. 25 mm/sek- erkennbar an der Breite des Eichung (5 Kästchen, 50 mm/sek hätte 10 Kästchen)

Kalibration: 1mV = 0,5 cm 1mV = 1cm 1mv = 2cm

Dies ist wichtig, um später keine falschen Messwerte zu erhalten!

Es gibt verschiedene Methoden, die Herzfrequenz zu bestimmen:

Bestimmung der Herzfrequenz: EKG Lineal

Am einfachsten geht die Bestimmung der Herzfrequenz unter Zuhilfenahme eines sogenannten EKG-Lineals.

- die EKG - Lineale verfügen über Skalen zur Ermittlung der Herzfrequenz von mit 25 mm/sec. und mit 50 mm / sec. aufgezeichneten EKGs, je nach Papiergeschwindigkeit muss die richtige Skala ausgewählt werden

- zur Frequenzbestimmung wird ein Bereich mit regelmässiger Herzaktion ausgewählt

- die 0 - Marke wird auf eine R-Zacke gelegt, die Frequenz gemäss Angabe auf dem EKG-Massstab auf Höhe der R-Zacke nach 4 (resp. 3 je nach Modell) RR-Abständen abgelesen

Bestimmung durchschnittlichen Herzfrequenz:

Hat man kein EKG Lineal zur Hand, muss man die Frequenz von Hand auszählen. Bei einem Papiervorschub von 50 mm/s entspricht ein kleines Kästchen 0,02 sec, bei einem Vorschub von 25 mm/s bedeutet ein Kästchen 0,04 sec.

1 großes Kästchen (1 großes hat 5 kleine Kästchen) entspricht also 0.1 Sekunden bei einer Papiergeschwindigkeit von 50 mm/sek, bzw. 0,2 Sekunden bei einer Papiergeschwindigkeit von 25 mm/Sek.

Je nach Papiertyp sind auch Markierungen unten am EKG angebracht, die den Abstand von meist 15 großen Kästchen haben, also 1,5 Sekunden (bei 50mm/Sek), oder 3 Sekunden (bei 25mm/sek) entsprechen. Zählt man nun die QRS Komplexe zwischen z.B. 3 Markierungen (30 grosse Kästchen), ist dies die Frequenz in 3 Sekunden (oder 6 Sekunden bei 25 mm/Sek) und nun muss man nur noch die Anzahl der Komplexe mit 20 (bei 50 mm/s) bzw. mit 10 (bei 25 mm/s) multiplizieren, um die durchschnittliche Herzfrequenz zu ermitteln. Klingt kompliziert? Ist aber ganz einfach- hier ein Beispiel mit einer Papiergeschwindigkeit von 50 mm/sek:

6 Zyklen sind zwischen 3 Markierungen (30 großen Kästchen); deshalb: 6 Zyklen x 20 = 120/min. Wäre die Papiergeschwindigkeit 25 mm/sek: 6 Zyklen x 10 = 60/min.

Bestimmung der Herzfrequenz zwischen 2 QRS Komplexen:

Die obigen Methoden sind schnell und vor allem bei Arrhythmien sinnvoll. Manchmal muss aber auch die Frequenz zwischen 2 R-Zacken oder QRS Komplexen ermittelt werden, z.B. wenn ein Tier Extrasystolen hat, denn dann ist es wichtig zu wissen, mit welcher Herzfrequenz diese auftreten. Umso schneller die sie kommen, desto gefährlicher sind die Extrasystolen.

Um die Herzfrequenz mittels des R-R Intervals zu ermitteln, sollten sie 3000 durch die Anzahl der kleinen Quadrate zwischen 2 R-Zacken teilen. Warum 3000? Die Länge eines kleinen Kästchens entspricht bei 50mm/s Papiergeschwindigkeit 0,02 Sekunden- wenn man 60 (Sekunden pro Minute) durch 0,02 teilt, kommt man auf 3000. Bei einer Papiergeschwindigkeit von 25mm/s entspricht ein kleines Kästchen 0.04 sek, man teilt also 1500 durch die Anzahl der Kästchen zwischen 2 R-Zacken.

Im obigen Beispiel sind 24 Kästchen zwischen den 2 ausgewählten Komplexen bei einer Papiergeschwindigkeit von 50 mm/Sek; also teilt man 3000 : 24 = 125/min. Bei einer Papiergeschwindigkeit von 15 mm/sek: 1500 : 24 = 62/min

Weiter zum nächsten Punkt (Bestimmung des Herzrhythmus)

 Weitere Informationen zum EKG:

EKG-Herzachse:
Die Bestimmung der elektrischen Herzachse ist gar nicht so kompliziert. Lesen Sie hier, wozu man dies überhaupt macht und lernen Sie eine einfache und schnelle Methode kennen...
 
Man sollte sich nicht auf die Herzfrequenz Angaben des EKG Gerätes verlassen, da die Geräte oft T-Wellen oder P-Wellen zählen. Lernen Sie hier einige schnelle Methoden zur Herzzfrequenzbestimmung kennen.
 
Ein wichtiger Schritt bei der EKG Analyse ist herauszufinden, welche Art von Rhythmus vorliegt, also ob es sich um einen Sinusrhythmus oder einen anderen Rhythmus handelt.
 
Auch aus der Morphologie der einzelnen EKG Zacken lassen sich wertvolle Rückschlüsse ziehen. Lesen Sie hier mehr dazu.
Extrasystolen gehören zu den häufigen EKG Abnormalitäten. Lernen Sie hier, wie man ventrikuläre von supraventrikulären Extrasystolen unterscheidet und welche Krankheiten diese häufig auslösen.
EKG-Bradyarrythmien
Lesen Sie hier über AV-Blöcke, welche Arten es beim Tier gibt, sowie über andere Bradyarrythmien, wie das Sick-Sinus-Syndrom oder den Vorhofstillstand.

Diese Webseite wurde seit 1.3.2004:

mal besucht.

.