Chihuahua 12 Jahre, herzkrank

Hier stellen wir Ihnen aktuelle Infos zu vielen Herzerkrankungen bereit!
Chihuahualover
Beiträge: 1
Registriert: Di Nov 26, 2019 6:39 pm

Chihuahua 12 Jahre, herzkrank

Beitragvon Chihuahualover » Di Nov 26, 2019 8:04 pm

Hallo liebes Forum,

es geht um meinen 12 jährigen Chihuahua Rüden. Vor ca 3 Jahren hat der Tierazt bei ihm eine Herzinsuffizienz festgestellt,
sein Herz ist auch stark vergrössert. Mein Hund ist relativ klein, wiegt 2,4 kg.
Er bekommt täglich 2,5 mg Vetmedin und 10 mg Prilactone.

Vor ca einer Woche fing er plötzlich an zu hecheln und lief aufgeregt in der Wohnung hin und her. Ich brachte ihn sofort zum
Tierarzt, welcher ein Lungenödem diagnostizierte und ihm ein Entwässerungsmedikament spritzte.
Das ging dann 3 Tage gut als es wieder losging mit hecheln und aufgeregt hin und her laufen.

Ich fuhr dann mit meinem Hund in die nächste Tierklink zur Notfallsprechstunde da es Sonntag Nachmittag war
und mein Tierarzt nicht erreichbar.
Die Tierärzte dort machten eine Röntgenaufnahme und stellten wieder ein Lungenödem fest.
Die Tierärztin meinte dass seine Medikamente, besonders das Prilactone zum entwässern nicht stark genug sind.
Da wiederholt ein Lungenödem aufgetreten ist gab sie mir Cardalis 2,5 mg/20 mg, ich solle das Vetmedin und Prilactone
in Zukunft weglassen und nur noch Cardalis geben.

Jetzt bin ich irritiert da mein Tierarzt Zuhause meint das Vetmedin und Prilactone mit dem Cardalis vom Wirkstoff her
identisch sind. Was stimmt denn nun? Seit mein Chihuahua das Cardalis bekommt ist er apathisch und schläft viel mehr als zuvor,
mit dem Vetmedin und Prilactone war er deutlich agiler.

Sollte ich vielleicht einen Kardiologen aufsuchen ? Kann der mir möglicherweise mehr sagen als mein normaler Tierarzt?
Lohnt sich das?

LG

j.friederich
Beiträge: 50
Registriert: Di Jan 08, 2019 7:18 am

Re: Chihuahua 12 Jahre, herzkrank

Beitragvon j.friederich » Mi Nov 27, 2019 9:48 am

Guten Tag,

Es tut mir sehr leid von der Erkrankung ihres Hundes zu hören!
Sollte es zur Ausbildung eines kardiogenen Lungenödems gekommen sein, ist eine lebenslange Therapie mit potenten entwässernden Medikamenten, wie beispielsweise Furosemid oder Torasemid, indiziert.
Cardalis beinhaltet die Wirkstoffe Benazeprilhydrochlorid (ACE-Hemmer) und Spironolacton. Spironolacton ist ein schwächer potentes Entwässerungsmedikament und der gleiche Wirkstoff wie im von Ihnen bereits verabreichten Prilactone.
Um festzustellen, ob eine Entwässerungstherapie gut eingestellt ist, sollte täglich die Ruhe-Atemfrequenz gezählt werden. Diese sollte, wenn Ihr Hund schläft, unter 30/Atemzüge pro Minute betragen.
Um eine bessere Beurteilung des aktuellen kardialen Status Ihres Hundes zu erhalten und eine adäquate Therapieanpassung durchzuführen, wird empfohlen, bei einem Kardiologen vorstellig zu werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Jana Friederich
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast