Herzhypertrophie bei Kaninchen?

Hier beantworten wir Fragen zu Herzerkrankungen
AncaR
Beiträge: 2
Registriert: Sa Nov 09, 2019 8:40 pm

Herzhypertrophie bei Kaninchen?

Beitragvon AncaR » So Nov 10, 2019 4:21 pm

Guten Abend,

Vor drei Monaten wurde bei meinem Kaninchen Snowball ein Zahn extrahiert, und über Wochen mit verschiedenen Antibiotika behandelt, da sein Auge ständig nässte (was durch die diversen Antibiotika immer nur kurzzeitig besser wurde). Da sich hierdurch wohl Verdauungsprobleme entwickelten, wurde bei einem weiteren Besuch (zur Abklärung der Verdauung) ein Röntgenbild gemacht. Dabei wurde neben den Blähungen auch vom Tierarzt eine Hypertrophie /ein „runderes“ leicht vergrößertes Herz bei ihm festgestellt. Obwohl er mir jetzt manchmal eine ein wenig müderen Eindruck macht, hat er keine Probleme mit seiner Atmung und scheint auch ansonsten gesund und glücklich zu sein. Könnte die Situation des Herzen durch eine chronische Infektion herrühren? Es wurde eine Echo-Kardiographie empfohlen, ist diese notwendig/sollte sie durchgeführt werden?

Vielen lieben Dank,
Anca

j.friederich
Beiträge: 50
Registriert: Di Jan 08, 2019 7:18 am

Re: Herzhypertrophie bei Kaninchen?

Beitragvon j.friederich » Mo Nov 11, 2019 4:12 pm

Guten Tag,

Grundsätzlich treten Symptome einer Herzerkankung (wie beispielsweise Leistungsschwäche oder Atemnot) erst in einem weit voran geschrittenen Stadium der Herzerkrankung auf, wenn es zum Rückstau des Blutes in den Lungen- oder Körperkreislauf kommt.
Eine chronische Infektion oder Entzündung im Körper kann zu einer Infektion des Herzmuskels (Myokarditis) oder des Klappenapparates (Endokarditis) und demzufolge zur Ausbildung einer Herzerkrankung führen. Außerdem gibt es auch andere Herzerkrankungen bei Kaninchen, die zu einem "runden" Herzen führen können, wie beispielsweise eine Dilatative Kardiomyopathie (DCM). Um eine Herzerkrankung zu diagnostizieren, sollte ein Herzultraschall (Echokardiographie) durchgeführt werden, um die Herzdimensionen und den Klappenapparat zu beurteilen und gegebenenfalls eine adäquate Therapie für die jeweilige Herzerkrankung festzulegen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kaninchen weiterhin alles Gute!
Jana Friederich
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste