Quält sich mein Schatz schon?

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

Nobby07
Beiträge: 1
Registriert: Fr Feb 08, 2019 7:10 am

Quält sich mein Schatz schon?

Beitragvon Nobby07 » Fr Feb 08, 2019 7:39 am

Hallo ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und hoffe sie können mir helfen... Mein fast zwölfjähriger Beagle hat ein herzklappenfehler und bekommet seit fast 6 Jahren 5 MG Cardalis... und nun hat er seit zwei Wochen Wasser im Bauch... Es wurde eine röntgenbild angefertigt wo fast nur noch weiße Flecken zu sehen sind...der Tierarzt und haz uns dann Volmid zur Entwässerung mitgegeben...Nachdem er dadurch trotzdem nicht mehr was er verloren hat sind wir nach zwei Tagen wieder hin und haben dann dimazon bekommen.. er hat eine Spritze bekommen und wir haben dimazon als Tabletten und spritzen mitbekommen.. das war gestern... Nach der Spritze hat er zweimal relativ viel gepullert... Aber das war's dann auch... Jetzt pullert er wie immer nicht viel... Aber er trinkt dafür umso mehr... Ich habe jetzt mal die herzfrequenz gemessen die liegt bei derzeit 120 Schläge pro Minute und die atemfrequenz liegt bei 40... Er liegt viel auf der Seite... das atmen fällt ihm schon etwas schwerer als sonst...Aber wenn ich mit ihm raus gehe ( wir haben ein Grundstück von 2000 Quadratmeter) dann kommt er sofort mit und wenn ich Leckerlies in der Hand habe ist er Superfit...ich habe Angst dass er durch das Wasser ertrinkt... Aber er ist noch zu fit um dass ich ihn gehen lassen möchte und kann... Ich weiß einfach nicht wie ich mich richtig verhalten soll... Kann man noch mehr als die Entwässerung machen???

s.hertzsch
Beiträge: 190
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: Quält sich mein Schatz schon?

Beitragvon s.hertzsch » Mo Feb 11, 2019 10:56 am

Guten Tag,

die Ruheatemfrequenz sollte bei einem gesunden unaufgeregten Hund im Schlafen unter 30 Atemzüge/Minute betragen. Eine Ruheatemfrequenz von 40 Atemzüge/Minute ist als erhöht anzusehen. Bei einem Patienten, welcher infolge einer Herzerkrankung im kongistiven Herzversagen ist oder war, ist eine lebenslängliche tägliche Entwässerung notwendig. Die genaue Dosis und das Intervall der Gabe hängt vom Präparat sowie den Befunden und dem individuellen Patienten ab. Ist die Ruheatemfrequenz weiterhin erhöht, sollte eine Therapieanpassung erfolgen. Leider kann ich, ohne Ihren Hund selbst unversucht zu haben und die genauen Befunde zu kennen, keine Aussage über die notwendige Therapie treffen. Besprechen Sie dies daher bitte mit Ihrem behandelnden Tierarzt.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste