1 1/2 jährige Katze mit fortgeschrittener HCM

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

Bluekitten18
Beiträge: 2
Registriert: Di Jul 10, 2018 2:29 pm

1 1/2 jährige Katze mit fortgeschrittener HCM

Beitragvon Bluekitten18 » Di Jul 10, 2018 2:49 pm

Hallo liebes Team,

ich wende mich an Sie weil wir gestern für unsere 1 1/2 jährige Katze eine niedermetternde Diagnose erhalten haben.

Eigentlich sollten wir nur zur Kontrolle der Herzchens kommen. Sie hatte vor einem Jahr einen Herzultraschall bekommen bei dem nichts gefunden wurde außer einer Ader/Sehne, die über eine Herzhälfte verlief - dies sollte noch einmal kontrolliert werden.

Beim gestrigen Herzultraschall bei unserem Kariologen wurde nun eine Zitat "hochgradiger linksatrialer Erweiterung" festgestellt.
Es ist bereits Smoke sichtbar und sie einen ggr. Perikarderguss.
Zusätzlich stellte man bei ihr mittel röntgen ein vergößertes Herz und ein Lungenödem fest.

Sie wird nun folgendermaßen Therapiert:
2x 5mg Furotab täglich
1x 1,25mg Fortekor täglich
1/4 Tablette Clopidogrel 75mg täglich

Bis auf das sie gelegentlich hustet (unregelmäßig 1x am Tag oder auch nur 1x die Woche), geht es ihr ganz normal.
Ihre Atemfrequenz haben wir heute mit 22-24 Zügen/Minute gezählt.

Können Sie mir Hoffnung geben, dass unsere Katze noch einige Jahre mit dieser Diagnose leben kann oder steht es sehr schlecht um sie gestellt?
Unser Kardiologe gab uns leider keine hohe Lebenserwartung.

Vielen Dank und mfG
Bluekitten18

s.hertzsch
Beiträge: 178
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: 1 1/2 jährige Katze mit fortgeschrittener HCM

Beitragvon s.hertzsch » Di Jul 17, 2018 8:16 am

Guten Tag,

es tut mir sehr leid, dass bei Ihrer jungen Katze bereits ein Herzversagen festgestellt worden ist. Generell ist es bei Katzen schwierig eine Aussage über die zu erwartende Lebenszeit zu machen. Des weiteren kann es bei jungen Katzen zu einer sogenannten vorübergehenden Herzmuskelverdickung kommen, welche auch mit einem Herzversagen einhergehen kann, sich z.T. jedoch wieder vollständig normalisieren kann. In diesem Fall ist die Prognose als gut anzusehen. Sollte es sich im weiteren Verlauf dagegen um eine progressive kardiale Veränderung handeln, ist die Prognose eher vorsichtig. Da ich Ihre Katze nicht selbst untersucht habe und demnach auch nicht die genauen Befunde kenne, kann ich leider keine konkrete Aussage über die mögliche Ursache, den weiteren Verlauf sowie die notwendige Therapie geben. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Katze alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Bluekitten18
Beiträge: 2
Registriert: Di Jul 10, 2018 2:29 pm

Re: 1 1/2 jährige Katze mit fortgeschrittener HCM

Beitragvon Bluekitten18 » Do Dez 13, 2018 11:00 am

Hallo Frau Hertzsch,

ich muss sie leider bezüglich unserer Ayami nochmals um Rat bitten.

Nachdem sich ihr linker Vorhof von Anfang Juli 2018 mit 24mm zum Kontrollschall im September auf 22,8mm verkleinert hatte, haben wir nun die Schockdiagnose bekommen, dass ihr Vorhof nun bei 25,1mm angelangt ist.

Bis dato bekam sie folgende Medikation, bei 3 KG Körpergewicht (eingestellt durch einen anderen Kardiologen als Herrn Kresken).

25mg Furotab täglich
18,75mg Clopidogrel täglich
1,25mg Fortekor täglich.

Nach dem Kontrollschall am 11.Dez hat Herr Kresken die Medikation nun wie folgt angepasst:

30mg Furotab täglich
18,75mg Clopidogrel täglich
1,25mg Fortekor täglich
2,5mg Vetmedin täglich (diese hätte sie wohl schon von Anfang an bekommen müssen)

Wir sind geschockt und verzweifelt und können uns nicht erklären, warum der linke Vorhof nun noch größer geworden ist als bei der Erstdiagnose im Juli 2018.

Der Kardiologe sagte uns, dass wir noch bis 36mg Furotab erhöhen können, dann wäre Schluss aufgrund ihres Gewichtes.

Wir hatten von Anfang an das Gefühl, dass Ayami sich sehr sehr schnell an die Furotab gewöhnt und rasch eine höhere Dosierung erforderlich war, weil diese nicht mehr wirken.

Wäre es möglich, statt dem Medikament Furotab noch einen weiteren Versuch mit dem Medikament Upcard zu starten? Oder gibt es noch weitere Möglichkeiten?

Ich habe die Befürchtung, dass die Erhöhung auf 30mg in ein paar Tagen auch nicht mehr wirkt und ihr Vorhof dann zum Kontrollschall Ende Januar 2019 beim Maximum angekommen ist.

Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Hilfe.

MfG


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste