OHCM NYHA 1-2

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

Rumo
Beiträge: 2
Registriert: So Mai 27, 2018 11:03 am

OHCM NYHA 1-2

Beitragvon Rumo » So Mai 27, 2018 11:17 am

Guten Tag,
unser Kater ist gerade 3 geworden und wirkt gesund und munter. Nur leider ist er es nicht. Nach der oben genannten Diagnose versuchen wir derzeit die richtigen Medikamente zu finden. Ich furotab wurde massiv erbrochen. Lasix 1ml täglich funktioniert gut.
Nun habe ich den blutverdünner clopidogrel 1/4 täglich begonnen. Ich empfinde ihn seid dem als sehr schlapp und erstmals schwer atmend. Ist das eine übliche Nebenwirkung? Ich finde es sehr schlimm wenn ich durch Tabletten seinen Zustand verschlechtere. Gibt es noch andere Möglichkeiten seine Lebensqualität zu erhalten?

s.hertzsch
Beiträge: 162
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: OHCM NYHA 1-2

Beitragvon s.hertzsch » Fr Jun 01, 2018 5:36 pm

Guten Tag,

die Therapie bei einer obstruktiven Hypertrophen Kardiomyopathie richtet sich nach den echokardiographischen und klinischen Befunden. Da ich Ihren Kater nicht selbst untersucht habe und dementsprechend nicht die genauen Befunde kenne, ist es mir leider nicht möglich eine genaue Aussage zur notwendigen Therapie zu geben. Furotab bzw. Lasix sind Entwässerungsmedikamente mit dem Wirkstoff Furosemid. Diese finden i.d.R. ihre Anwendung, wenn es durch die Herzerkrankung bereits zu einem Herzversagen und somit zur Wasseransammlung in der Lunge und/oder im Brustkorb gekommen ist. Clopidogrel als Gerinnungshemmer wird eingesetzt, um das Risiko der Bildung von Thromboembolien (sog. Blutgerinnseln) zu minimieren, wenn echokardiographisch bereits ein vergrößerter Vorhof oder als sog. Smoke bezeichneter Echokontrast festgestellt wird. Darüber hinaus gibt es noch andere Medikamente, welche bei dieser Erkrankung Anwendung finden können. Besprechen Sie daher am besten mit Ihrem behandelnden Tierarzt, welcher alle Befunde kennt, die genaue Therapie. Des weiteren sollte Sie Ihren Kater, falls er weiterhin schlapp ist und schneller atmet erneut einem Tierarzt vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Rumo
Beiträge: 2
Registriert: So Mai 27, 2018 11:03 am

Re: OHCM NYHA 1-2

Beitragvon Rumo » Di Jun 05, 2018 2:37 pm

Vielen Dank für die Antwort.

Was die Medikamente bewirken sollen ist mir bekannt.
Mir ging es um mögliche Nebenwirkungen und mögliche andere Präparate. Wenn ich es richtig verstehe könnte z.B. Torasemid den Vorteil für das Tier bieten nur einmal am Tag verabreicht zu werden? Der Kardiologe ist nicht bei unserem Tierarzt angestellt, sondern überall unterwegs und somit nicht wirklich greifbar. Antworten werden über Praxismitarbeiter weiter gegeben, die leider die Präparate und mg mit ml verwechseln. Daher ist der Informationsfluss für solche Fragen dort sehr schwer.

s.hertzsch
Beiträge: 162
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: OHCM NYHA 1-2

Beitragvon s.hertzsch » Di Jun 19, 2018 8:07 am

Guten Tag,

Torasemid ist ebenso wie Furosemid ein Schleifendiuretikum. Im Gegensatz zum Furosemid ist es jedoch wesentlich potenter. Daher ist bei einigen Patienten sogar die einmal tägliche Gabe ausreichend. Jedoch ist es in Deutschland bisher nur für Hunde zugelassen, sodass der Einsatz bei Katzen der Umwidmungskaskade unterliegt. Wie bereits erwähnt kann ich, ohne Ihren Kater selbst untersucht zu haben und die genauen Befunde zu kennen, leider keine genaue Auskunft über die für Ihren Kater notwendige Therapie geben. Die Beantwortung allgemeiner Fragen zu möglichen Nebenwirkungen und Präparaten ist dagegen im Falle der konkreten Fragenstellung möglich.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste