umgestellt auf Upcard dann Wasser in Bauch und Bein

Hier beantworten wir Fragen zu Herzerkrankungen
Moni229
Beiträge: 1
Registriert: Do Nov 15, 2018 9:01 am

umgestellt auf Upcard dann Wasser in Bauch und Bein

Beitragvon Moni229 » Do Nov 15, 2018 12:26 pm

Hallo, ich habe Chihuahua Rüde, Bouch, 12 Jahre alt,
er hat angeboren Herzfehler- mit 3 Jahren diagnostiziert- linke Klappe schliesst nicht richtig. Er hat Medikamente erst letzte Jahr bekommen . Es wahr 24.12.2017 hat sich Wasser in der Lunge gesammelt.
Medis mit 4 kg KW, seit 24.12.2017- 05.11.2018:
Dimazon 10mg- 3x 1/2 Tabl. täglich
Vetmedin 1,25mg- 2x 3/4 Tabl. täglich
Cardalis 2,5mg/20mg- 1x 1/2 Tabl. täglich
es wahr auch der ganze Jahr alles in Ordnung, kein Husten, wahr aktiv, alles prima
(ich habe noch 3 grosse Hündinnen)- die auch gerne was draussen aufnehmen, haben sie Magen-Darm Infekt nach hause geschleppt, das wahr Woche 43 (22.10- 28.10).
Ab dem 29.10 wollte er abends nichts essen, so wahr es auch am 30.10 und 31.10. Am 01.11 wollte er auch schon morgens seine Tabletten (in Leberwurst nicht nehmen). Wir sind in die TK, er würde untersucht, zu Sicherheit würde auch RTG von Lungen gemacht (Lunge sauber, kein Wasser) und EKG geschrieben- dabei hat die TA nach Absprache mit Kardiologin (unserer Kardiologe wahr krank) Herzrhythmusstörungen diagnostiziert und es würde im verordnet Lanitop 0,1mg- 2x täglich- 3/4 Tabl. bei Körpergewicht 3,6kg.
Lanitop hat von uns wie verordnet von 01.11- 05.11 zusätzlich bekommen. Da ging es im Tag zu Tag immer schlechter, Fressunlust, bis wollte nicht mal Wasser trinken.
Da unserer Kardiologe immer noch krank wahr sind wir in eine andere TK zu Kardiologen am 05.11. Es würde uns gesagt das unserer Bouch kein Lanitop brauch und es würde sogar überdosiert (normal wenn er es brauchen würde dann 2x tägl. 1/2 Tabl.) Es würde Ultraschall gemacht und festgestellt das sich das Blut rückstaut und es würde im statt Dimazon- Upcard 0,75mg 1x tägl. verordnet. Die genaue Diagnose- Degenerative Mitralklappendysplasie im Kongresiven Herzversagen, Stadium C
Die Woche ging es ab und auf. Dann Sonntag 11.11 habe ich festgestellt das er voluminöse Bauch hat. Am Montag sind wir wieder in TK wo Upcard verordnet worden ist, es würde Upcard erhöht auf 2x tägl. 1 Tablette, aber es würde uns gesagt das er damit schon austherapiert und das mann nicht viel machen kann. Am Mittwoch 14.11 ist mir bei Gassi gehen aufgefallen , das er dicke Fuss hat, das Wasser wandert jetzt auch schon in Bein.
Seit Montag 12.11- bekommt er:
Upcard 0,75mg- 2x tägl. 1 Tablette
Vetmedin 1,25 mg- 2x tägl. 3/4 Tablette
Cardalis 2,5mg/20mg- 1x tägl. 3/4 Tablette (nach der Gabe- Abends hat er richtig hunger)
Atemfrequenz- letzte 2 Abende- 27, 28/Min.
Meine Frage ist-
ist er mit dem Lanitop vergiftet worden? Weil seit diese Lanitop ging es nur Berg ab. Er hat und hatte kein HUSTEN davor und jetzt auch nicht, wahr normal aktiv.
kann es sein das der Upcard im nicht richtig entwässert? oder das der im nicht verträgt? (mir ist auch noch aufgefallen das wenn er mehr und sehr lange trinkt, dann wird es auch am Bauch und Bein mehr)
und gibt es wirklich keine Chance im mit etwas zu helfen? Wegen punktieren habe ich Gestern in TK gefragt, da hat es geheissen es bringt nichts da die Wasser innerhalb Stunden nachläuft.
Bitte wenn Sie uns weiter helfen können.
Vielen Dank und LG Moni

s.hertzsch
Beiträge: 190
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: umgestellt auf Upcard dann Wasser in Bauch und Bein

Beitragvon s.hertzsch » Di Nov 20, 2018 12:32 pm

Guten Tag,

wenn ein Patient aufgrund einer Mitralklappenendokardiose (degenerative Erkrankung der Klappe zwischen linkem Vorhof und der linken Hauptkammer) ins Herzversagen kommt, staut sich das Blut in den Lungenkreislauf zurück und er entwickelt ein sogenanntes Lungenödem. Dieses ist im Röntgen zu sehen, muss jedoch nicht mit Husten einhergehen. Kommt es dagegen aufgrund einer Herzerkrankung zu einer Wasseransammlungen im Bauchraum, ist dies die Folge einer Rechtsherzerkrankung und nicht einer Mitralklappenendokardiose. Eine Mitralklappenendokardiose kann aber mit einer Endokardiose der Trikuspidalklappe (der Klappe zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Herzkammer) einhergehen, welche dann die Wasseransammlungen im Körperkreislauf erklären könnte. Jedoch gibt es auch andere Ursache, warum ein Patient Wasser im Bauchraum oder Ödeme an den Gliedmaßen entwickelt. UpCard mit dem Wirkstoff Torasemid ist ein sehr starkes Entwässerungsmedikament. Jedoch hängt seine Wirksamkeit bei Ödemen oder Wasseransammlungen von der zugrundeliegenden Ursache ab. Nicht jedes Ödem oder jede Wasseransammlung im Bauchraum kann effektiv mit Entwässerungsmedikamente therapiert werden. Lanitop wird heute nur im Zusammenhang mit Vorhofrhythmusstörungen wie z.b. Vorhofflimmern eingesetzt. Manche Patienten reagieren relativ empfindlich auf den Wirkstoff, weshalb regelmäßige Blutspiegelkontrollen notwendig sind. Zeigt ein Patienten klinische Symptome, welche mit einer Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff erklärt werden können, wird das Lanitop abgesetzt und die Patienten erholen sich wieder, sobald der Wirkstoff den Körper verlassen hat. Es ist daher nicht davon auszugehen, dass das Lanitop die Ursache für die Wasseransammlungen bei Ihnem Hund ist.

Leider kann ich, ohne Ihren Hund selbst untersucht zu haben und die genauen Befunde zu kennen, nicht beurteilen, warum Ihr Hund diese Wassereinlagerungen entwickelt und welche Therapie hierfür notwendig ist. Besprechen Sie dies daher bitte mit Ihrem behandelnden Tierarzt bzw. werden Sie ggf. erneut bei einem Tierarzt oder einer Tierklinik vorstellig. Gerne können Sie hierfür auch einen Termin bei uns unter 089 2180 2650 vereinbaren.


Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste