Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Hier beantworten wir Fragen zu Herzerkrankungen
Marion777
Beiträge: 2
Registriert: Do Okt 04, 2018 12:40 pm

Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Marion777 » Do Okt 04, 2018 12:53 pm

Guten Tag liebes Team,

vorab vielen Dank für diesen Service, den Sie hier anbieten!

Nun zu meiner Frage:

Meine Hündin (11 Jahre, 9KG) hat eine Insuffizienz der linken Herzklappe und bekommt die folgenden Medikamente:
2 X am Tag Vetmedin 1,25mg
1 X am Tag 15mg Prilactone next
1 X am Tag 5mg Dimazon

Vor vier Woche wurde festgestellt, dass sie Wasser in der Lunge hat und daraufhin hat sie die Dimazontabletten dazubekommen. Ihre Atmung wird aber nicht besser, also sie atmet "sehr belegt" wenn sie liegt.
Ich habe mich mit den Dosierungen der einzelnen Medikamente auseinander gesetzt und festgestellt, dass zumindest das Vetmedin unterdosiert ist (0,5mg pro KG Körpergewicht wird empfohlen, dass wären 4,5mg aber sie bekommt nur 2,5mg). Die zusätzliche Gabe von Dimazon hilft ihr gar nicht, woran das liegt kann ich nicht sagen, hier ist die Dosierung ja sehr variable.
Ich habe hier in Ihrem Forum gelesen, dass auch ein ACE Hemmer gegeben werden kann.
Meinen Sie, dass die Medikamente die meine Hündin bekommt ausreichen? Muss oder sollte das Dimazon erhöht werden? Braucht Sie auch einen ACE Hemmer?

Ich danke Ihnen und wünsche noch einen schönen Tag!

Marion

Kardio
Beiträge: 162
Registriert: Di Jul 02, 2013 9:00 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Kardio » Do Okt 04, 2018 2:22 pm

Hallo,

wir empfehlen eine Dosierung von 0,25mg/kg Vetmedin 2 mal täglich bei Hunden mit Mitralklappenendokardiose und Herzvergrößerung. Bei 9kg enspricht dies tatsächlich mehr als das, was sie bisher verabreichen. Bitte besprechen Sie jedoch sicherheitshalben mit dem behandelnden Tierarzt die korrekte Dosierung für Ihren Hund, bevor Sie Änderungen vornehmen, da nur er/sie alle Untersuchungsergebnisse kennt.

Dimazon sollte mindestens zweimal, eher sogar dreimal täglich oral verabreicht werden, um eine sichere Entwässerung bei kardialem Lungenödem gewährleisten zu können. Die genaue Dosierung wird des Weiteren mit Hilfe der Atemfrequenzbestimmung angepasst. Wenn Ihre Hündin schneller als 30 Atemzüge pro Minute im Schlaf atmet (hierbei zählt einmaliges Heben und Senken vom Brustkorb als 1 Atemzug), sollte die Entwässerungsdosierung schnellstmöglich mit dem behandlenden Tierarzt besprochen und ggf erhöht werden.
Im Zweifel (bei längerem bestehen der erhöhten Atemfrequenz) sollte eine Röntgenaufnahme vom Brustkorb angefertigt werden und geprüft werden, ob ein Lungenödem (Wasser in der Lunge) vorliegt, oder ob die schnelle Atmung eine andere Ursache hat (und dann ggf eine andere Therapie benötigt).

ACE Hemmer werden etwas kontrovers diskutiert - aus unserer Sicht werden sie für diese Indikation jedoch nicht benötigt.

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass es Ihrer Hündin schnell besser geht.
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Chihuahua
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 05, 2018 5:10 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Chihuahua » Fr Okt 05, 2018 5:33 am

Hallo,
Viel Glück Euch mit Eurer Katze!
Wir haben ein ähnliches Problem und bitten um Hilfe!

Unser Chihuahua, 11 Jahre, ist leider auch schwer herzinsuffizient bei DKM. Lt Tierarzt hat er nun die Höchstdosierung aller verfügbaren Medikamente erreicht.
Bekommt bei 3,300 kg:
Vetmedin 1-0-1
Upcard 1-0-1
Vasotop 1-0-0
Dimazon 1,5-1,5-1,5
Letzteres gesteigert gestern von 0.5-0.5-0.5
Damit konnten wir ihn aus dem gestrigen Lungenödem holen. Dtz. atmet er ruhig.
Stimmt es, dass es nun keinerlei Hilfe mehr gibt, sollte sich der Zustand wieder verschlechtern?
Wir sind unsagbar traurig, er ist so ein liebes Hündchen.
Viele Grüße
Chihuahua -Home

Chihuahua
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 05, 2018 5:10 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Chihuahua » Fr Okt 05, 2018 5:36 am

Sorry, ging bei Euch ja auch um einen Hund, hatte eben soviele Beiträge durchforstet, dass ich mich leider vertan habe.
Also viel Glück für Euch und ich wäre sehr dankbar für eine fachliche Hilfe!
Viele Grüße
Chihuahua -Home

Marion777
Beiträge: 2
Registriert: Do Okt 04, 2018 12:40 pm

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Marion777 » Fr Okt 05, 2018 6:47 am

Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich war gleich gestern dann noch beim TA (ist unser neuer TA) und habe direkt auf die Dosierung der Medikamente angesprochen und nun wurde die Medikation umgestellt. Die Vetmedin und die Prilactone sind komplett gestrichen, dafür gibt es jetzt 1 X am Tag eine Cardalis und 5mg Dimazon. Die Cardalis sollen die gleiche Wirkung haben wir Vetmedin+Prilactone. Der TA hat mir gestern bestätigt bzw. aufgeklärt, dass die Vetmedin viel zu gering dosiert waren und wahrscheinlich keine (ggf nur eine sehr geringe) Wirkung hatten. Das ist für uns natürlich echt furchtbar weil man sich auf die Fachmeinung eines TA verlässt aber auf der anderen Seite geht es jetzt, auch dank Ihrer Hilfe, weiter!
Eine "härtere" Entwässerung ist erstmal nicht notwendig, ich habe auch die Atemzüge gezählt und diese liegen zwischen 15 - 17 in der Minute.

Vielen Dank und haben Sie ein schönes Wochenende!

@Chihuahua: Viel Glück für Euren kleinen Spatz, ich hoffe, dass es noch irgendwie eine Alternative/ Chance gibt!

Marion

Chihuahua
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 05, 2018 5:10 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Chihuahua » Fr Okt 05, 2018 7:18 am

Hallo,
Viel Glück Euch mit Eurer Katze!
Wir haben ein ähnliches Problem und bitten um Hilfe!

Unser Chihuahua, 11 Jahre, ist leider auch schwer herzinsuffizient bei DKM. Lt Tierarzt hat er nun die Höchstdosierung aller verfügbaren Medikamente erreicht.
Bekommt bei 3,300 kg:
Vetmedin 1-0-1
Upcard 1-0-1
Vasotop 1-0-0
Dimazon 1,5-1,5-1,5
Letzteres gesteigert gestern von 0.5-0.5-0.5
Damit konnten wir ihn aus dem gestrigen Lungenödem holen. Dtz. atmet er ruhig.
Stimmt es, dass es nun keinerlei Hilfe mehr gibt, sollte sich der Zustand wieder verschlechtern?
Wir sind unsagbar traurig, er ist so ein liebes Hündchen.
Viele Grüße
Chihuahua -Home

Chihuahua
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 05, 2018 5:10 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Chihuahua » Fr Okt 05, 2018 7:21 am

Danke Marion, euch auch!
Viele Grüße
Chihuahua -Home

Chihuahua
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 05, 2018 5:10 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Chihuahua » Fr Okt 05, 2018 7:23 am

Danke Marion, euch auch!
Viele Grüße
Chihuahua -Home

Kardio
Beiträge: 162
Registriert: Di Jul 02, 2013 9:00 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Kardio » Mo Okt 08, 2018 1:29 pm

Hallo,

wenn die entwässernde Therapie mit UpCard oder Dimazon nicht mehr ausreichen sollte und man bereits eine hohe Dosierung erreicht hat, dann gibt es die Option noch ein anderes zusätzliches entwässerndes Medikament hinzuzugeben. Beispielsweise Hydrochlorothiazid oder Spironolacton. Ab wann hierfür der richtige Zeitpunkt bei Ihrem Chihuahua erreicht ist, können Sie mit Ihrem behandelnden Tierarzt besprechen.

Alles Gute und vielleicht können Sie mit den weiteren entwässernden Medikamenten dann ja noch ein bisschen mehr Zeit mit Ihrem Kleinen gewinnen :)
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Chihuahua
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 05, 2018 5:10 am

Re: Frage zu Medikamenten/ Dosierung Hund mit Herzinsuffizienz

Beitragvon Chihuahua » Di Okt 09, 2018 3:54 am

Herzlichen Dank, werde es mit der Tierärztin besprechen. Dtz ist die Atmung unter der genannten Therapie nur in Ruhe ruhig, bei kleinster Belastung, wie Trinken, sich Erleichtern ist er danach sehr erschöpft und atmet einige Zeit schwer.
Viele Grüße
Chihuahua -Home


Zurück zu „Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste