Furotab und Upcard im täglichen Wechsel?

Hier beantworten wir Fragen zu Herzerkrankungen
Mickymaus
Beiträge: 2
Registriert: Sa Sep 29, 2018 5:44 pm

Furotab und Upcard im täglichen Wechsel?

Beitragvon Mickymaus » Sa Sep 29, 2018 6:05 pm

Hallo,

Meine 16 Jahre alte Katze hat in Folge von einer Schilddrüsenüberfunktion (wird seit vier Jahren behandelt) wohl eine Herzinsuffizienz entwickelt. Der linke Vorhof ist vergrößert. Vor sechs Monaten hatte sie ein Lungenödem und bekam seither Furotab und Fortekor. Bisher ging alles gut mit den Tabletten und wir hatten das Wasser in der Lunge im Griff. Bis sie vor drei Wochen plötzlich wieder massiv schneller atmete und die Lunge wieder voll war. Eine Erhöhung des Furotab von 3x 10 mg pro Tag auf 4 x 10 mg brachte keinen Erfolg, sodass ich nun seit etwas mehr als einer Woche statt Furotab Upcard geben soll, und zwar waren das 7 Tage lang eine Dreiviertel-Tablette (ganze Tablette hat 3 mg Wirkstoff) und nun seit 3 Tagen eine halbe Tablette. Die Atemfrequenz ist seit der Upcard-Gabe konstant bei etwa 20.

Meine Tierärztin meint nun, ich solle nach 10 Tagen im Wechel an einem Tag Upcard geben und am anderen Furotab. Ist das gut? Ich habe auf der Seite des Herstellers von Upcard gelesen, dass man Upcard nicht mit anderen Schleifendiuretika mischen soll, und Furotab ist doch ein solches.

Wie viel schlechter für die Nieren ist Upcard im Vergleich zu Furotab?
Kann ich die TA guten Gewissens fragen, ob ich bei Upcard bleiben kann, zumal Mietz sich in letzter Zeit stur stellt und es mich sehr viel Mühe kostet, die Tabletten in sie hineinzubekommen (wenn ich daran denke, wieder viermal am Tag Tabletten geben zu müssen, bekomme ich jetzt schon Schweißausbrüche)

Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße

s.hertzsch
Beiträge: 190
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: Furotab und Upcard im täglichen Wechsel?

Beitragvon s.hertzsch » So Sep 30, 2018 9:40 am

Guten Tag,

Upcard mit dem Wirkstoff Torasemid ist ebenso wie das Furotab mit dem Wirkstoff Furosemid ein Schleifendiuretikum, weshalb entweder das eine oder das andere verwendet wird. Der Unterschied zwischen beiden Präparaten liegt vor allem in der Wirksamkeit und -dauer. Torasemid ist wesentlich stärker wirksam und hat eine längere Wirkdauer als Furosemid, weshalb es weniger häufig verabreicht werden muss und deutlich niedriger dosiert wird. Sowohl bei Torasemid als auch bei Furosemid wird unter strenger Atemfrequenzkontrolle versucht die niedrig wirksamste Dosis zu erreichen. Ist ein Patient einmal gut auf ein Entwässerungsmedikament eingestellt, wird i.d.R. gemäß des Mottos "Never change a running system" die Therapie belassen, da eine Umstellen die Gefahr einer erneuten Dekompensation birgen kann. Bezüglich der Nebenwirkungen von Furosemid und Torasemid ergeht bei beiden gleichermaßen der Rat zur regelmäßigen Kontrolle der Nierenwerte und der Elektrolyte.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Mickymaus
Beiträge: 2
Registriert: Sa Sep 29, 2018 5:44 pm

Re: Furotab und Upcard im täglichen Wechsel?

Beitragvon Mickymaus » So Sep 30, 2018 12:41 pm

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich denke, dann ist es sicher vorzuziehen, bei Upcard zu bleiben. Zumal ich bei dem täglichen Wechsel gar nicht mehr verfolgen kannn, was wirkt und was nicht. Und vielleicht können wir die Dosierung noch ein bisschen reduzieren. Ich spreche mit meiner TA.

Ich hätte noch eine Frage. Da die Tablette recht groß ist, auch die halbe, muss ich sie teilen und auf zwei Happen geben, da sie sonst gar nicht genommen wird, weil Mietze erkennt, dass im Leckerli Medizin ist. (Ist mit Fortekor dasselbe.)
Nun hatte ich heute wieder den Fall, dass ein Leckerli gleich den Weg fand, das andere verschmäht und erst zwei Stunden später gefressen wurde. Ist das sehr schlimm bzw. wir dadurch die Wirkung sehr beeinträchtigt?

Herzliche Grüße!

Kardio
Beiträge: 162
Registriert: Di Jul 02, 2013 9:00 am

Re: Furotab und Upcard im täglichen Wechsel?

Beitragvon Kardio » Do Okt 04, 2018 2:37 pm

Hallo,

die Frage, ob die Wirkung nach 2h Aufenthalt im Leckerlie beeinträchtigt wird, kann ich Ihnen leider nicht beantworten, da es hierzu noch keine Untersuchungen gibt.

Wenn Sie wirklich sicher gehen wollen, dass die Wirkung adäquat funktioniert, muss leider ein Weg gefunden werden, mit dem die Tablette schneller aufgenommen wird...

Viel Erfolg und alles Gute
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste