Medikamentenmischung

Hier beantworten wir Fragen zu Herzerkrankungen
JennyHerz123
Beiträge: 1
Registriert: Mi Sep 26, 2018 10:49 am

Medikamentenmischung

Beitragvon JennyHerz123 » Mi Sep 26, 2018 11:23 am

Hallo!

Unsere Hündin ist 14Jahre alt und schwer Herzkrank. (Die Herzklappe schließt nicht mehr richtig)
Am Anfang bekam sie nur abends 1/2 Cardalis. (5Jahre lang)
Anfang des Jahres ist sie ohnmächtig geworden. Daraufhin wurde ein Ultraschall bei ihr gemacht und Wasser festgestellt.
Die Medikamente wurde geändert.
Wir sind ein Jahr lang gut mit
Furotab 1/4 morgens, 1/2 abends
Cardalis 1/2 abends
Cardisure 1 abends zurechtgekommen.

Leider ist sie letzte Woche wieder ohnmächtig geworden. Daraufhin wurden die Medikamente wieder verändert.
Cardalis haben wir komplett weggelassen und Cadisure eine Tablette zusätzlich morgens und eine halbe Furotab mittags verabreicht.
Gestern ist sie wieder ohnmächtig geworden.
Der Tierarzt meinte wir sollen die Dosierung selber nach Bedarf anpassen.

Nun sind wir bei 1x Cadisure morgens und abends
Und 1/2 Furotab morgens, mittags, abends.
Der Tierarzt meinte mit Cardalis sollte man vorsichtig sei.

Was mich interessieren würde, ist, ob man cadalis wieder dazu nehmen kann? Schließlich war der Zustand jahrelang gut damit.
Oder verträgt sich Cadisure und Cardalis nicht?
Zudem hab ich das Gefühl, das Furotab 40mg aufhört zu wirken. :cry: Gibt es noch eine Alternative? Wie hoch kann ich das maximal dosieren bei einem 10kg schweren Hund?
Gibt es allgemein noch andere Medikamente die alternativ zu Cadisure, Furotab eingesetzt werden können?

Vielen Dank für Ihre Hilfe und Antwort!

s.hertzsch
Beiträge: 190
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: Medikamentenmischung

Beitragvon s.hertzsch » So Sep 30, 2018 9:28 am

Guten Tag,

Cardisure mit dem Wirkstoff Pimobendan ist ein pumpkraftsteigerndes Medikament, welches bei Patienten mit z.B. einer degenerativen Klappenerkrankung wie beispielsweise einer sog. Mitralklappenendokardiose ab dem Zeitpunkt einer Herzvergrößerung eingesetzt wird. Cardalis ist ein Kombinationspräparat aus einem ACE-Hemmer (Benazepril) und einem Aldosteronantagonisten (Spironolacton). In klinischen Studien zeigte sich Pimobendan bei Patienten mit einer Mitralklappenendokardiose einem ACE-Hemmer überlegen. In einer neuen Studie konnte außerdem dargestellt werden, dass die Kombinationstherapie von Pimobendan mit einem ACE-Hemmer keinen Vorteil gegenüber der Monotherapie mit Pimobendan in Bezug auf die Überlebenszeit bei Patienten mit dekompensierter Mitralklappenendokardiose hat.

Ohnmachtsanfälle können bei einer Mitralklappenendokardiose auftreten und stehen dann häufig im Zusammenhang mit Aufregung, starkem Bellen oder auch Husten. In diesen Fällen kann nur durch unterbinden der auslösenden Faktoren die Anfallsfrequenz minimiert werden. Es gibt jedoch auch andere Ursachen, weshalb es bei einer Mitralklappenendokardiose zu Ohnmachtsanfällen kommen kann.

Furosemid ist ein Entwässerungsmedikament, welche ab dem Zeitpunkt des Herzversagens eingesetzt wird. Von einem Herzversagen spricht man, wenn die Patienten Wasser auf der Lunge aufgrund ihrer Mitralklappenendokardiose entwickeln. Die Dosis ist abhängig von vielen Faktoren wie z.b. dem Ausmaß des Herzversagens und ist daher am besten durch den behandelnden Tierarzt festzulegen. Neben Furosemid gibt es auch noch andere Entwässerungsmedikamente, welche ergänzend oder im Falle von Torasemid auch statt Furosemid eingesetzt werden können. Leider kann ich, ohne Ihren Hund selbst untersucht zu haben und die genauen Befunde zu kennen, keine Aussage über eine mögliche Therapieanpassung geben. Besprechen Sie dies daher am besten mit Ihrem behandelnden Kardiologen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste