HCM und Herzrythmusstörungen Medikamenteneinstellung

Hier beantworten wir Fragen zu Herzerkrankungen
1984tam
Beiträge: 2
Registriert: Mi Aug 02, 2017 8:21 am

HCM und Herzrythmusstörungen Medikamenteneinstellung

Beitragvon 1984tam » Mi Aug 02, 2017 9:06 am

Guten Tag,
ich bin verzweifelt und würde mich über Hilfe freuen. Vorgestern hatte meine 11 jährige BKH Katze Lilly ihren Herzultraschall mit EKG aufgrund eines Herzgeräusches bei einer Routineuntersuchung. Den Schall hat meine Haustierärztin durchgeführt und ich muss sagen, dass sie das ganz toll gemacht hat. Meine Lilly ist nämlich ganz furchtbar ängstlich.
Fazit ist eine Herzmuskelwand von 7,5mm.Herzfrequenz gut bei 120. Der linke Vorhof ist noch nicht vergrößert, also kein Rückstau zu sehen aber Blutverwirbelungen wohl schon. Lunge auch frei.
Das Herz an sich hat meiner Tierärztin noch nicht die größten Sorgen bereitet aber die schweren Herzrythmusstörungen. Dazu kommt noch ein SMDA Wert der Niere der Grenzwertig ist (14).

Medikamentenverordnung und das ist jetzt meine eigentliche Sorge. Lilly wiegt nur zarte 3,2KG. Für die Herzrythmusstörungen soll sie Diltiazem AL 60 morgens und abends jeweils 1/4 Tablette bekommen. Das ist zwar schon ordentlich hoch dosiert aber macht mir noch nicht die größte Angst. Sondern
der ACE-Hemmer Vasotop 2,5mg (auch sehr gut für die Niere)! Fortekol 2,5 mg Tabletten waren mir zu groß da sie schlecht Tabletten frisst. Die Vasotop sind super klein und die habe ich dann mitbekommen. Dosis Vasotop 2,5 mg 1 ganze Tablette täglich!!!
Ich hatte mir erst nichts bei gedacht und den Schreck ja erst abends beim Lesen in den Foren bekommen. Alle haben was von 1/2 oder 1/4 Tablette von 0,675 mg oder 1,25 mg geschrieben. Ich hatte gerade die erste ganze mit 2,5 mg gegeben und mir blieb fast das Herz stehen.
Vasotop bei Katzen ist die Dosis 0,125 mg pro KG Körpergewicht. Habe die ganze Nacht mit der Katze auf dem Sofa verbracht, weil ich Angst hatte sie verträgt die Überdosis nicht. Es ist aber Gott sei Dank alles in Ordnung. Heute morgen habe ich gleich angerufen und nachgefragt wie das passieren konnte.

Die Antwort lautete: Das machen wir Anfangs immer so und stellen beim ersten Kontrolltermin die Dosis genauer ein. Damit fahren wir sehr gut.
Meine Frage: Der Kontrolltermin ist in 3 Wochen, soll ich meiner Katze so lange die 6 fache Dosis geben?


Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen
Grüße 1984tam

s.hertzsch
Beiträge: 123
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: HCM und Herzrythmusstörungen Medikamenteneinstellung

Beitragvon s.hertzsch » Fr Aug 04, 2017 9:10 am

Guten Tag,

Fortekor Gourmet enthält den Wirkstoff Benazepril, welches höher dosiert wird als das Vasotop mit dem Wirkstoff Ramipril. Die Standarddosierung gemäß Packungsbeilage für Fortekor Gourmet beträgt für eine Katze von 2,5 – 5 kg 1 Tablette 2,5mg einmal täglich. Ramipril wird dagegen normalerweise deutlich niedriger dosiert. Ein weiterer Unterschied zwischen Fortekor Gourmet und Vasotop ist die explizite Zulassung von Fortekor Gourmet für die Anwendung bei Katzen. Dies bedeutet nicht, dass Katzen nicht auch Ramipril erhalten können, jedoch ist in der Regel ein für Katzen zugelassenes Präparat aus arzneimittelrechtlichen Gründen zu bevorzugen.

Generell sind ACE-Hemmer sehr gut verträglich und haben eine hohe therapeutische Breite. Daher werden auch Dosen, welche weit über dem Normalbereich liegen, oftmals gut vertragen.

Leider kann ich Ihnen ohne Ihre Katze selbst untersucht zu haben und die genauen Befunde zu kennen, keine Aussage darüber treffen, welche Medikamente in welcher Dosierung bei Ihrer Lilly angewendet werden sollten. Ich bitte Sie daher dies mit Ihrem behandelnden Tierarzt zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

1984tam
Beiträge: 2
Registriert: Mi Aug 02, 2017 8:21 am

Re: HCM und Herzrythmusstörungen Medikamenteneinstellung

Beitragvon 1984tam » Fr Sep 08, 2017 8:26 am

Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Ich habe von mir aus das Vasotop reduziert und war nach 3 Wochen zur Kontrolle beim TA. Das Vasotop hat volle Wirkung gezeigt und Lilly hatte einen sehr niedrigen Blutdruck. Ich gebe jetzt nur noch 1/2 Tablette 1,25mg Vasotop.

Das Diltiazem AL60 wirkt auch. Beim EKG keine Herzrhythmusstörungen mehr.
Da Lilly ja eine relativ niedrige Herzfrequenz hat wurde mir ja das Diltiazem empfohlen statt z.B. Atenolol.

Jetzt meine Fragen:
Hat der ACE-Hemmer Vasotop nicht auch eine antiarrhythmische Wirkung?
Muss ich das Diltiazem jetzt lebenslang geben oder könnte man versuchen es nochmal abzusetzen? Oder wenigstens reduzieren?
Das Vasotop belastet ja nicht die Niere, ist sogar sehr gut für die Nierendurchblutung. Aber wie sieht es da beim Diltiazem aus?


Viele Grüße 1984tam


Zurück zu „Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast