Mitralinsuffizienz

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

Peppi09
Beiträge: 3
Registriert: Fr Feb 02, 2018 1:17 am

Mitralinsuffizienz

Beitragvon Peppi09 » Fr Feb 02, 2018 1:35 am

Hallo,

im Sepember 2016 wurden bei meinem Hund (damals 7,5 Jahre) Herzgeräusche festgestellt. Wir sind mit ihm dann gleich zum Kardiologen zum Herzultraschall.

Folgende Ergebnisse Septemer 2016
Vorhof und Kammer ohne Befund
La 1,3
La/Ao 1,48
FS 37%
Mitralklappenveränderung mit Mitraljet zentral ins linke Atrium 4m/s
systolisches Herzgeräusch 2/6

-> keine Therapie notweding, regelmäßige Kontrollen

wir sind dann wie vom Kardiolgen angeraten alle 6 Monate zur Kontrolle gewesen.


Letzter Schall war im Oktober 2017, Hund 8,5 Jahre

Ergebnisse:
-Mitralsegel verdickt, leichter Prolaps des septalen Mitralklappensegels in den linken Vorhof
-Gering-mittelgradige Mitralinsuffizienz (schmaler peripherer Jet mit 6,0m/s)
-Linker Vorhof mit 2,8cm im 2D leicht vergrößert, LA/Ao 1,67
Dimensionen des linken Ventrikels diastolisch leicht vergrößert (LVIDd 3,2cm, LVIDS 2,0cm, LVEDV/BSA 60ml, LVESV/BSA 23ml)
LVIDDN 1,73
-Herzkraft (FS%) mit 38% im Normbereich
-Rechte Herzseite nicht vergrößert, Trikuspidalsegel leicht verdickt, milde Trikuspidalinsuffizienz (mit Flussgewschindigkeit von 2,6m/s)
-Links- und rechtsventrikulärer Ausflusstrakt morphologisch unauffällig, Laminare Flussproifle in Aorta und Pulmonalarterie. VmaxA0 1,8m/s; VmaxPa 0,9m/s
-Keine Pulmonalinsuffizienz, keine Aorteninsuffizienz
-diastolische Parameter unauffällig (Mitral E/A 1,9)
-kein Perikarderguss

Zusätzlich wurde das Herz noch geröngt: VHS 10,5

-> Therapievorschlag Vetmedin 3,75mg tgl in 2 Dosen bei Diagnose: Mitral- und Trikuspidalendokardiose Stadium B2.
(Hund wiegt 8kg)


Wie würden Sie das Voranschreiten der Erkrankung im Hinblick auf den Zeitraum (1 Jahr) einschätzen? Ist dies ein rascher Krankheitsverlauf? Inwieweit hat sich die Krankheit verschlimmert?

Sehen Sie -allein nach den o.g. Werten- eine Notwendigkeit Vetmedin zu geben?

Zu welchem Medikament raten Sie? Vetmedin oder Cardisure? Da soweit ich weiß alle Studien mit Vetmedin gemacht wurden, ist es mir irgendwie sicherer auch dieses zu geben?!


Unser Hund war vor der Medikation für uns eigentlich total unauffällig. Seit er die Pillen bekommt, bemerken wir aber leichte Verbesserungen. So hat er manchmal nachts gehustet, vielleicht 3x pro Woche und nur ein kurzer Huster....aber es fällt auf das es nicht mehr ist.
Er schläft jetzt nachts auch durch, sonst wollte er hin und wieder nachts raus.

Zudem messe ich regelmäßig seine Atem-Frz. Diese liegt meist bei 14-16 pro Minute.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Peppi09
Beiträge: 3
Registriert: Fr Feb 02, 2018 1:17 am

Re: Mitralinsuffizienz

Beitragvon Peppi09 » Mi Feb 07, 2018 7:39 am

Wurde mein Beitrag übersehen? :?:

Kardio
Beiträge: 162
Registriert: Di Jul 02, 2013 9:00 am

Re: Mitralinsuffizienz

Beitragvon Kardio » Do Feb 08, 2018 11:29 am

Hallo,

das Voranschreiten einer Mitralendokardiose innerhalb einen Jahres ist ein Befund, der durchaus häufig vorkommt. Der Verlauf ist allerdings von Hund zu Hund unterschiedlich schnell.

Im Chief Stadium B2 empfehlen wir eine Therapie mit Vetmedin – genauso, wie Ihr behandelnder Tierarzt dies gemacht hat.

Es können sowohl Cardisure als auch Vetmedin verwendet werden – aber die Studien basieren, wie Sie bereits richtig recherchiert haben – auf der Verabreichung von Vetmedin, weshalb wir bevorzugt Vetmedin verwenden.

Alles Gute
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Peppi09
Beiträge: 3
Registriert: Fr Feb 02, 2018 1:17 am

Re: Mitralinsuffizienz

Beitragvon Peppi09 » Fr Feb 09, 2018 10:52 am


s.hertzsch
Beiträge: 190
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: Mitralinsuffizienz

Beitragvon s.hertzsch » Sa Feb 17, 2018 6:01 pm

Guten Tag,

ob das Voranschreiten einer Herzerkrankung als schnell beurteilt wird, hängt immer auch von dem weiteren Verlauf als auch der jeweiligen Therapie ab. Die Gabe von Pimobendan, was der Wirkstoff von Vetmedin bzw. Cardisure ist, bewirkt eine Verlangsamung des Voranschreitens der Erkrankung. Wie bereist erwähnt, wird Pimobendan bei der Mitralklappenendokardiose eingesetzt, sobald eine Herzvergrößerung vorliegt, sprich ab dem Stadium B2. Bei manchen Patienten kann es unter der Therapie mit Pimobendan sogar zu einer vorübergehenden Normalisierung der Herzdimensionen kommen. Die bei Ihrem Hund verwendete Dosierung des Pimobendans liegt im Standardbereich.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Hertzsch

Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste