ACE Hemmer bei einem Slovensky Cuvac wegen CNI

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

gehtdoch2018
Beiträge: 1
Registriert: Mi Jan 17, 2018 6:11 pm

ACE Hemmer bei einem Slovensky Cuvac wegen CNI

Beitragvon gehtdoch2018 » Mi Jan 17, 2018 6:27 pm

Hallo,

ich habe letzte Woche eine Urinprobe beim Tierarzt eingeliefert. Ebenfalls wurde das große Blutbild und ein Allergie-test durchgeführt. Das ganze ist darauf zurück zu führen, dass unser Hund seit Weihnachten erheblichen Juckreiz hat. Dieser wird aktuell mit Apoquel behandelt, wobei das nicht ganz richtig ist, denn letztendlich unterbindet das Medikament nur den Juckreiz.

Heute habe ich nun einen Anruf erhalten und mir wurde mitgeteilt, dass mein Hund wohl Probleme auf der Niere hat. Das ist natürlich erst einmal ein Schock.

Laut Aussage des Tierarztes solle ich nun einen ACE Hemmer einsetzen. Wie sind denn die Erfahrungen zum Thema ACE Hemmer Sollte ich wirklich mit ACE Hemmern arbeiten?

Ich möchte eben gerne eine zweite Meinung einholen und hören, was aktuell am meisten Sinn macht. Sind die Nierenwerte wirklich so kritisch, dass ich mit einem ACE Hemmer einsetzen muss. Man hört viel Gutes aber auch jede Menge Warnungen. Welchen ACE Hemmer wird man in solch einem Fall empfehlen?

Rasse des Hundes: Slovensky Cuvac
Alter: 8 Jahre

Die Werte der Urin Untersuchung:

Protein-Kreatinin-Quotient + Ergebnis 1.19 ; Methode = RECH
Gesamteiweiß (Urin) 559 mg/l ; Methode = PHO
Kreatinin (Urin) 0.47 g/l ; Methode = PHO

Das große Blutbild hat folgende Ergebnisse hervor gebracht:

Untersuchung Ergebnis Einheit Referenzbereich Methode
Geriatrie-Screening
Blutbild, groß
Leukozyten - 5.8 G/l 6.0-12.0 FCM
Erythrozyten 7.67 T/I 6.0-9.2 FCM
Hämoglobin “ 187 g/l 137-203 FCM
Hämatokrit j 0.56 l/l 0.40-0.58 RECH
MCV 72.6 fl 60-77 FCM
HBE(MCH) 24.4 pg 21-27 RECH
MCHC 33.6 g/dl 32-36 RECH
Thrombozyten 354 G/l 120-500 FCM
CHr (Retikulozytenhämoglobin) 1.63 fmol/l 1.52-1.77 FCM
Retikulozyten abs 54 G/l -60

Differentialblutbild
Neutrophile 64 % 55-75 FCM
Stabkernige 0 % 0-4 MIK
Lymphozyten 26 % 13-30 FCM
Monozyten 4 % 0-5 FCM
Eosinophile 6 % 0-6 FCM
Basophile 0 % 0-1 FCM
Sonstige Zellen 0 % 0-4 MIK
Neutrophile abs. 3712 ¥ 3000 - 9000 RECH
Stabkernige abs. 0 ¥ < 500 RECH
Lymphozyten abs. 1508 ¥ 1000-3600 RECH
Monozyten abs. 232 ¥ 40 - 500 RECH
Eosinophile abs. 348 ¥ 40 - 600 RECH
Basophile abs. 0 ¥ 0-40 RECH
Sonstige Zellen abs. 0 ¥ RECH

Untersuchung Ergebnis Einheit Referenz be re ich Methode
Leber
Alkalische Phosphatase 16 U/l < 141 PHO
AST (GOT) 32 U/l -76 PHO
ALT (GPT) 44 U/l -80 PHO
V-GT <5 U/l < 11 PHO
GLDH 4.3 U/l -9.6 PHO
Bilirubin gesamt 2.50 pmol/l < 8.55 PHO
LDH 28 U/l -89 PHO
Pankreas
alpha-Amylase 835 U/l 316-1047 PHO
Lipase + 97 U/l -71 PHO
Bewertung DGGR-Lipase:
72 -213 U/l = Graubereich im Hinblick auf eine Pankreatitis
> 213 υ/ι = Hinweis auf Pankreatitis
Eine Diagnosestellung erfolgt unter Berücksichtigung der klinischen, labordiagnostischen und ggf.
sonographischen Befunde.
Muskulatur
CK (NAC) 78 U/l - 170 PHO
Fettstoffwechsel
Cholesterin + 10.26 mmol/l 3.49-6.99 PHO
Triglyzeride 0.98 mmol/l 0.25-2.12 PHO
Niere
Kreatinin 91.0 pmol/l < 150 PHO
Harnstoff + 8.80 mmol/l 3.2-8.2 PHO
Elektrolyte
Natrium 147 mmol/l 140-155 ISE
Kalium 4.6 mmol/l 3.5-52 ISE
Calcium -
2.25 mmol/l 2.30-3.00 PHO
Calcium (korr. auf Albumin) 2.53 mmol/l RECH
Magnesium 0.85 mmol/l 0.60-1.30 PHO
Chlorid + 114 mmol/l 100-113 ISE
Phosphat 0.87 mmol/l 0.68-1.68 PHO

Untersuchung Ergebnis Einheit Referenzbereich Methode
Kohlenhydratstoffwechsel
Glukose 5.52 mmol/l 39-6.7 PHO
Zur Vermeidung präanalytisch bedingter falsch niedriger Glukosewerte
empfehlen wir die Verwendung stabilisierter Proben (NaF-Blut).
Fruktosamine 192 pmol/l bis 370 PHO
Proteinstoffwechsel
Albumin 23.7 g/i 28-46 PHO
Albumin/Globulin Quotient 0.9 o 1 k— RECH
Gesamte ¡weiß 51 g'i 55-75 PHO
T4 gesamt 20.04 nmol/l 19.3-57.9 OLIA

Allergie Test

Vortest Allercept

Milbenmix 961 HERBU RK3
Schimmelpilze 0 HERBU RK0
Pollenmix 88 HERBU RK3
Flohspeichel 1196 HERBU RK3

Freue mich auf eine fachliche Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Alf

Kardio
Beiträge: 162
Registriert: Di Jul 02, 2013 9:00 am

Re: ACE Hemmer bei einem Slovensky Cuvac wegen CNI

Beitragvon Kardio » Do Feb 08, 2018 12:06 pm

Guten Tag,

da es sich hier um ein rein kardiologischen Forum handelt, können wir Ihre Fragen zum Thema CNI und ACE Hemmer nicht beantworten - da es den Rahmen dieses Forums sprengt. Außerdem kann ohne eigene Untersuchung Ihres Hundes keine Zweitmeinung beschrieben werden. Es gibt Indikationen für den Einsatz von ACE-Hemmern bei Hunden mit Nierenerkrankungen - dies muss aber in jedem Fall individuell entschieden werden.

Für eine Zweitmeinung oder einen Gesprächstermin können Sie aber selbstverständlich gerne einen Termin in der internistischen Abteilung vereinbaren.

Alles Gute
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste