Dimazon

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

Enissa
Beiträge: 2
Registriert: Mi Nov 02, 2016 1:46 pm

Dimazon

Beitragvon Enissa » Mi Nov 02, 2016 2:24 pm

Hallo,ich bin neu hier und habe eine Frage zu Dimazon.
Mein Gerbil bekommt Fortekor und Dimazon.Am 1.Tage urinierte er zwar ordentlich,doch da der Allgemeinzustand sich verschlechterte gab ich ihm selbstständig statt 2 orale Eingaben lieber nur noch eine.In jeder Beschreibung von Dimazon steht
eine Anwendungsdauer von 1-3 Tagen,je nachdem ob das ERgebnis erreicht worden ist.Aber wann erkenne ich das denn?Denn schon bevor ich meinem Tier am 2. Tag Dimazon gab,machte er wieder wenig.Hilft Dimazon nur in den Gaben,die 6-8h auseinanderliegen müssen.
Zur weiteren Info:das Fortekor bringt was.Baut der Körper dann nicht das evtl.noch vorhandene Wasser,wo auch immer es sich befindet,allein ab.
Das sind vielleicht dumme Fragen,aber mir fehlt das medizinische Wissen für all diese Vorgänge und das Internet hat auch nicht immer die richtigen
Antworten parat.
Danke für Ihre Bemühungen.

s.hertzsch
Beiträge: 123
Registriert: So Aug 02, 2015 10:47 am

Re: Dimazon

Beitragvon s.hertzsch » Do Nov 03, 2016 4:49 pm

Guten Tag,

Bei dem Medikament Fortekor handelt es sich um einen ACE-Hemmer, welche bei verschiedenen Indikationsstellungen Anwendung finden kann. Unter anderem wird es zur Therapie von Herzerkrankungen, Bluthochdruck aber auch bei einigen Patienten mit einer chronischen Niereninsuffizienz verwendet.
Dimazon ist ein Entwässerungsmedikament mit dem Wirkstoff Furosemid, welches zur Therapie von nicht entzündlich bedingten Wassereinlagerungen im Körper verwendet wird. Wir Kardiologen verwenden es vor allem zu Behandlung eines sogenannten Lungenödems (Wassereinlagerung in der Lunge) oder bei Wasseransammlungen im Brust- oder Bauchraum infolge einer dekompensierten Herzerkrankung. Aufgrund seiner Halbwertzeit ist es, um eine ausreichende Wirksamkeit zu erreichen, mindestens 2x täglich zu verabreichen. Einige Patienten benötigen sogar eine 3x tägliche Gabe. Dimazon wirkt in der Niere und erhöht die Ausscheidung von Wasser über den Harn. Entsprechend setzten die Patienten vermehrt Urin ab und trinken auch vermehrt unter der Therapie. Inwieweit ein Erfolg durch die Therapie erreicht wird, hängt von der zugrundeliegenden Erkrankung und damit einhergehenden Indikationsstellung für die Entwässerungstherapie ab. Herzpatienten, deren Herzerkrankung bereits dekompensiert ist, brauchen in der Regel eine Lebenslange Entwässerungstherapie. Das Fortekor hat bei einer dekompensierten Herzerkrankung keinen direkten Einfluss auf die Wassereinlagerung.
Da ich Ihren Gerbil nicht selbst untersucht habe und dementsprechend die genauen Befunde nicht kenne, kann ich Ihnen leider nicht sagen, inwieweit ein Therapieerfolg oder – misserfolg vorliegt. Ich rate Ihnen daher, dies bitte mit Ihrem behandelnden Tierarzt zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Hertzsch
Team Tierkardiologie
Medizinische Kleintierklinik
Ludwig-Maximilians-Universität München

Enissa
Beiträge: 2
Registriert: Mi Nov 02, 2016 1:46 pm

Re: Dimazon

Beitragvon Enissa » Do Nov 03, 2016 9:12 pm

Vielen Dank Frau Hertzsch für Ihre Antwort.Das hat mich schon etwas weiter gebracht.
Leider muß ich Ihnen mitteilen,daß unser kleiner Liebling es doch nicht mehr geschafft hat u über die Regenbogenbrücke gegangen ist.Ich kann nur hoffen,daß es nicht an meiner Falscheinschätzung lag.Dennoch habe ich etwas gelernt von Ihren Erklärungen.


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste