Herz zu groß

Hier bieten wir momentan Hilfe bei Ihren kardiologischen Fällen an

Moderator: s.hertzsch

alex34
Beiträge: 3
Registriert: So Dez 07, 2008 5:47 pm

Herz zu groß

Beitragvon alex34 » So Dez 07, 2008 6:20 pm

Hallo,
ich bin froh, das ich als Neuling diese Seite gefunden habe.

Also ich habe da so ein Problem mit meinem DSH 7 Jahre rüde.

Vor ca. 7 Wochen wurde bei meinem Hund festgestellt, dass sein Herz zu groß sei und dadurch auch einige mal das schlagen aussetzen würde. Er wurde abgehört.

Ich ging zu meinem TA weil mein Hund keine Kondition und Kraft hatte. Wir betreiben SchH Sport.

Nur noch Tee zum trinken geben zum entwässern.
Die Behandlung begann mit Lanitop 0,1 mg 3 x täglich 2stk.. Nach 10 Tagen wurde umgestellt, weil sich nichts änderte auf 2 x 3 stk. Vor ca. 14 Tagen wurde noch mal umgestellt auf 3 stk. morgens und zusätzlich morgens und abends 2 stk ramipril stada 2,5 mg. Letzte woche wurde er wieder abgehört und festegstellt, dass jetzt endlich eine eindeutige besserung kam.
Ebenfalls hat mein Hund wärend der ganzen Behandlung angefangen nicht mehr richtig zu fressen. Seit kw 47 ist natürlich auch noch eine Hündin heiß. Ich halte meine Hunde im Haus. Er hatte früher seine Schüssel im nu verschlungen, seit 2 Tagen ist er jetzt richtig faul und liegt von einem eck im anderen rum. Trotz seinen 7 Jahren war er vorher fast nicht zu bändigen eher schon nervig. Das vermisse ich an ihm.
Meine frage ist das Verhalten meines Hundes normal wärend dieser Behandlung?

Vielen Dank

vetimk
Beiträge: 133
Registriert: Fr Feb 27, 2004 6:37 pm

Re: Herz zu groß

Beitragvon vetimk » Mo Dez 08, 2008 8:49 am

Hallo,

um Herauszufinden, aufgrund welcher Erkrankung das Herz zu groß ist, könnte ein Herzultrsschall gemacht werden, bei Verdacht auf Rhyhtmusstörungen auch ein EKG. Dann könnte man die zugrundeliegene Erkrankung behandeln. Warum Ihr Hund zur Zeit so schlapp ist und nicht mehr fressen mag, kann ich via Internet nicht beurteilen. Theoretisch sind Medikamentennebenwirkungen möglich.
Gruß
Dr. M. Killich
Tierarzt Dr. Markus Killich&&Team der Abteilung f

alex34
Beiträge: 3
Registriert: So Dez 07, 2008 5:47 pm

Re: Herz zu groß

Beitragvon alex34 » Di Jan 27, 2009 4:26 pm

Hallo,

erst mal viel dank für die rasche beantwortung damals.
Es hat sich was getan, anfang diesen Monats sagte ich meinem TA so kann es ja nicht weiter gehn. Fast 3 Mon. Lanitop und keine Zeichen einer besserung in sicht. Mein Hund ist immer noch total schlapp. Eine Schutzhunde Prüfung oder Ausstellung würde er Konditionsmäßig nicht schaffen. Darauf hin wurde über 1 Woche das Lanitop langsam reduziert bis auf null. 3 Tage nach dem absetzen wurde ein EKG gemacht.
Die Auswertung:
Mein Hund läuft immer auf etwas erhöhten Touren, jedoch zeigte sich, dass das Herz in etwas unterschiedlichem Rythmus ganz kurz aussetzt. Alle Auswertungen deuten auf einen Infekt oder einen Zeckenbiss hin.
Mein Hund hatte wirklich einen Zeckenbiss anfang Sommer. Daraufhin wurde er schlapp, hatte sehr stark abgenommen, und zum schluß war seine Magenschleimhaut entzündet.
Seit dem kommt mein Hund auch nicht mehr in die gänge.
Nun nach dem EKG, wurde kein Lanitop mehr verordnet sondern Karsivan 100mg 3 x 1 täglich.
Nun sind schon wieder 3 Wochen um aber eine besserung kann ich immer noch nicht sehen.
Ist das normal? Was kann ich event. noch machen?
Kann es auch am Futter liegen?
Mera Dog 24% Protein / 16 % Fett
Mit dem Futter sieht mein Hund super aus, top Figur und schönes Fell.
Normal arbeite ich mit dem Hund 4 mal die Woche intensiv. Mindestens 1 std.
Wäre Ihnen sehr dankbar für ne Antwort.

mfg
alex34

Lisa_Keller
Beiträge: 504
Registriert: Fr Jun 17, 2005 8:43 am

Re: Herz zu groß

Beitragvon Lisa_Keller » Mi Jan 28, 2009 8:23 am

Hallo,
Karsivan ist ein Medikament, welches die Gefäße weit stellt. Um genau sagen zu können welche Erkrankung Ihr Hund hat und welche Medikamente dagegen wirksam sind, sollte ein Herzultraschall durchgeführt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. L. Keller
Dr. Lisa Keller&&Resident Kardiologie&&Team Tierkardiologie LMU

alex34
Beiträge: 3
Registriert: So Dez 07, 2008 5:47 pm

Re: Herz zu groß

Beitragvon alex34 » Do Jan 29, 2009 8:16 am

Hallo,

ich muss mal wirklich ganz dumm fragen, denn ich möchte meinem TA nicht auf die Füße treten.

Hatte bis zu diesem Zeitpunkt immer nur gutes mit ihm erfahren. Er ist bei mir immer sehr direkt und sagt mir auch was wirklich sache ist und ob es sinn mit einer Behandlung macht. Nur was mich momentan stört das es keine Besserung gibt.

Also was könnte man auf einem Ultraschall erkennen, was man aus einem EKG nicht auswerten kann?
Er sagt das es an dem Infekt oder Zeckenbiss von anfang Sommer liegt. Für mich ist das unvorstellbar.
Oder sollte ich in erwägung ziehen eine 2 Meinung einzuhohlen?

Bei der letzten Untersuchung ( EKG ) meinte er, ich solle mit meinem Hund 2 gänge zurück schalten. Er hätte sein alter erreicht und 4 mal die woche Hundeplatz sei nun wirklich zu stramm.
Dabei arbeitet mein Hund doch so gerne, er würde für das Bällchen oder die Beißwurst alles tun.

Ich würde auch den Weg vom Saarland bis zu Ihnen nicht scheuen.

Danke

Lisa_Keller
Beiträge: 504
Registriert: Fr Jun 17, 2005 8:43 am

Re: Herz zu groß

Beitragvon Lisa_Keller » Do Jan 29, 2009 9:05 am

Hallo,
warum Ihr Hund so leistungsschwach ist und warum die Medikamente keine Besserung bringen, kann ich natürlich über das Internet nicht beurteilen. Ein Herzultraschall ermöglicht es dem Untersucher, eine Diagnose zu stellen (z.B. Mitralklappenendokardiose oder DCM, s. dazu auch unsere Homepage). Je nach Diagnose richtet sich dann auch die Therapie.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. L. Keller
Dr. Lisa Keller&&Resident Kardiologie&&Team Tierkardiologie LMU


Zurück zu „Fälle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste